Zum Kategoriemenü
Vom: 22.05.2018

Pistolenschießen

Gehört zu den Themen: Gehört zu dem Thema: Neuheiten
>> zum Artikel ›


Pistolenschießen
  • Verlag: Milizverlag
  • Christian Maier
  • Format 21 x 15 cm
  • 160 Seiten
  • 291 Abbildungen
  • broschiert
Komplett überarbeitete und stark erweiterte Neuauflage 2017 mit neuem Autor!
Der Österreichische Milizverlag hat der Kunst des Schießens mit der (militärischen bzw. dienstlichen) Faustfeuerwaffe 1992 mit seinem ersten Buch Pistolenschießen: Treffsicheres Schießen mit der Pistole am Beispiel der Glock 17 Rechnung getragen: Der altbewährte IPSC-Schütze Ronald Riedel hat sein Wissen darüber gebündelt und in einem kleinen Buch kompakt dargelegt.
Das liegt nun schon mehr als 25 Jahre zurück, und in dieser Zeit hat sich viel verändert.
Die IPSC ist nicht länger ein Dachverband für Gebrauchsschießen, Waffen und Munition haben signifikante Entwicklungsschritte vollzogen, die Schießleistungen der Top-Schützen sind nach oben geschnellt, und nicht zuletzt hat die Schießausbildung von Militär, Polizei und Sicherheitskräften signifikante Veränderungen durchgemacht.
In der völlig umgestalteten und umfangreicheren Neuauflage dieses Buches mit vielen Farbfotos gibt der neue Autor Christian Maier den modernen Stand einer praxisorientierten Schießausbildung wieder:
Von der Wahl der Waffe bis zur grundlegenden Schießausbildung.
Dazwischen enthüllt er in minutiöser Darstellung das Geheimnis der treffsicheren Schussabgabe.

Christian Maier ist Jahrgang 1965. Er ist Milizunteroffizier im Österreichischen Bundesheer und seit 1998 als ziviler Schießausbilder tätig.

Aus dem Inhalt:
  • Waffe & Munition
  • Sicherheit
  • Handhabung
  • Schießen Theorie
  • Greifen der Waffe
  • Anschlagen
  • Ziehen
  • Zielen
  • Abkommen
  • Schießen Praxis
  • Scheibenschießen I
  • Dot-Drill I
  • Schnelles Nachladen (Speed Reload)
  • Scheibenschießen II
  • Dot-Drill II
  • Beheben von Hemmungen
  • Trockentraining

>> zum Artikel ›

Vom: 22.05.2018

Pistolenschießen

Gehört zu den Themen: Bücher / Combatschiessen & Scharfschützen
>> zum Artikel ›


Pistolenschießen
Treffsicheres Schießen mit der Pistole am Beispiel der Glock 17

  • Verlag: Milizverlag
  • Roland Riedel
  • Format 21 x 15 cm
  • 72 Seiten
  • 156 Abbildungen
  • broschiert

Die Ausbildung an der Pistole gehört kaum zu den Schwergewichten militärischer Ausbildung. Das militärische Wissen ist auf dem Faustfeuerwaffensektor folglich dünn. Treffsicheres Schießen mit der Pistole bedarf aber des Wissens. Am Beispiel der Glock 17 wird das technische Rüstzeug dazu dargestellt.
Durch einprägsame Beschreibung der Waffenhandhabung, der Anschlagarten sowie des Zieh-, Ziel- und Abziehvorgangs und mit Unterstützung von Abbildungen, die alle Einzelheiten erläutern, werden die Geheimnisse treffsicherer Schussabgabe mit der Dienstpistole vermittelt.
Dieses Handbuch entstand aus dem Bestreben, dem interessierten Schützen eine Anleitung für sichere Handhabung und treffsicheres Schießen mit der Dienstpistole (hier am Beispiel der Glock 17) zu geben. Mittlerweile findet diese Anleitung auch schon bei der Exekutive in Österreich als Ausbildungshilfsmittel Verwendung.
Wie in allen anderen Armeen der Welt, so hat auch im österreichischen Bundesheer eine erhebliche Anzahl von Soldaten ständig oder zeitweilig eine Faustfeuerwaffe (Pistole 80 = Glock 17) zu führen. Anders als beim Sturmgewehr steht aber beim Bundesheer für die Ausbildung an der Pistole nur ein Bruchteil der Zeit und bloß eine minimale Munitionsmenge zur Verfügung: 40 Patronen für die Grundausbildung und nur 8 (!) weitere pro Jahr zur Erhaltung der damit erworbenen "Fähigkeiten". Die damit zu erwerbende Schießfertigkeit ist mehr als bescheiden, im Durchschnitt schlichtweg katastrophal.
Nun läßt sich zwar statistisch nachweisen, dass MG-Schützen, Panzerfahrer, Funker, Flieger, Mechaniker, Matrosen, Sanitäter und andere kaum je einen Einsatz und damit eine eventuelle Notsituation erleben werden, für die die Pistole letztendlich vorgesehen ist. Dennoch ist der jeweilige Dienstherr im Rahmen der Fürsorge verpflichtet, dem Soldaten das angemessene Rüstzeug in Form solider Ausbildung für den Ernstfall mitzugeben. Und Tag für Tag ist der Ernstfall für zahlreiche Wachen, Offiziere vom Dienst, Feldjäger usw. zumindest möglich. Ganz zu schweigen von den zahlreichen Soldaten, die sich in Auslandseinsätzen in Krisen- und Kriegsgebieten befinden.
Die richtige Handhabung und der sichere Umgang mit der Pistole sind Garant dafür, dass kein unbeabsichtigter Schuss abgegeben wird und ein tatsächlich beabsichtigter (und hoffentlich auch gerechtfertigter) Schuss sein Ziel und nicht unbeteiligte Dritte trifft.
In Österreich und vielen anderen Ländern wird die Glock 17 aber auch von der Polizei, dem Zoll und der Gendarmerie geführt, so dass neben den Soldaten noch Tausende andere Waffenträger einen Bedarf an einer Anleitung zur richtigen und sicheren Handhabung der Glock 17 haben. Dass die Glock 17 und die zahlreichen weiteren Modelle der Marke Glock in erheblicher Anzahl auch von zivilen Waffenträgern, von Personenschützern und Sicherheitsdiensten weltweit geführt werden, sei noch ergänzend erwähnt.
Das vorliegende Buch befasst sich mit den Grundlagen des richtigen Umgangs mit der Glock 17. Da die Firma Glock eine ganze Palette von Faustfeuerwaffen in den Kalibern 9 mm Para, 10 mm Auto, .45 ACP und .40 S&W in verschiedenen Ausführungen, Größen und Längen auf den Markt gebracht hat, gelten die Anleitungen auch für diese Waffen. In den wesentlichen Bereichen haben sie aber auch Gültigkeit für alle anderen Faustfeuerwaffen, sofern sich nicht geringfügige konstruktionsbedingte Abweichungen ergeben.
Dieses Handbuch soll keine Dienstvorschrift ersetzen, denn sonst würde es deren Schicksal teilen. Vielmehr will es darstellen, was ein guter Schütze aus seiner Faustfeuerwaffe herausholen kann, falls er die Grundsätze beherrscht und ihre Möglichkeiten ausschöpft.
Eine umfassende Darstellung des Themas kann sich nicht nahtlos in die unterschiedlichen Reglements und Dienstvorschriften von Militär, Polizei, Sportschützen und privaten Waffenträgern einfügen. Dazu sind die jeweils verfolgten Ziele viel zu unterschiedlich. Aber alles, was hier geschrieben steht, ist auf der langjährigen Erfahrung unzähliger Schützen aufgebaut.

Dr. jur. Ronald Riedel, Jahrgang 1949, ist seit 1973 im Schießsport tätig. Seit 1976 betreibt er Praktisches Schießen nach den Regeln der IPSC (International Practical Shooting Confederation) und war Teilnehmer der Weltmeisterschaften 1976 und 1979. Er hat die österreichische Mannschaft bei den Weltmeisterschaften 1982, 1983 und 1986 sowie bei den Europameisterschaften 1984 und 1985 betreut. Von 1981 bis 1986 war er Bundessportleiter für Praktisches Schießen im Österreichischen Schützenbund. Als Milizoffizier des Österreichischen Bundesheeres ist er auch mit den militärischen Aspekten der Verwendung von Faustfeuerwaffen bestens vertraut.

Aus dem Inhalt:

  • Vorwort
  • Einleitung
  • Sicherheit
  • Waffenhandhabung
  • Laden
  • Entladen
  • Grundlagen
  • Waffengriff
  • Anschlagarten I
  • Stehend beidhändig
  • Bereitschaftshaltung
  • Visierbild
  • Abziehen
  • Gewöhnungsschießen
  • Ziehen der Waffe
  • Magazinwechsel
  • Einzelschuss
  • Doppelschuss
  • Anschlagarten II
  • Anschlag kniend
  • Anschlag liegend
  • Schießen aus der Bewegung
  • Schießen auf bewegte Ziele
  • Schießen aus der Deckung
  • Beheben von Hemmungen
  • Waffenschwache Hand
  • Magazinwechsel mit der waffenschwachen Hand
  • Ausrüstung

>> zum Artikel ›

Vom: 22.05.2018

Pistolenschießen

Gehört zu den Themen: Bücher / Combatschiessen & Scharfschützen
>> zum Artikel ›


Pistolenschießen
Treffsicheres Schießen mit der Pistole am Beispiel der Glock 17

  • Verlag: Milizverlag
  • Roland Riedel
  • Format 21 x 15 cm
  • 72 Seiten
  • 156 Abbildungen
  • broschiert

Die Ausbildung an der Pistole gehört kaum zu den Schwergewichten militärischer Ausbildung. Das militärische Wissen ist auf dem Faustfeuerwaffensektor folglich dünn. Treffsicheres Schießen mit der Pistole bedarf aber des Wissens. Am Beispiel der Glock 17 wird das technische Rüstzeug dazu dargestellt.
Durch einprägsame Beschreibung der Waffenhandhabung, der Anschlagarten sowie des Zieh-, Ziel- und Abziehvorgangs und mit Unterstützung von Abbildungen, die alle Einzelheiten erläutern, werden die Geheimnisse treffsicherer Schussabgabe mit der Dienstpistole vermittelt.
Dieses Handbuch entstand aus dem Bestreben, dem interessierten Schützen eine Anleitung für sichere Handhabung und treffsicheres Schießen mit der Dienstpistole (hier am Beispiel der Glock 17) zu geben. Mittlerweile findet diese Anleitung auch schon bei der Exekutive in Österreich als Ausbildungshilfsmittel Verwendung.
Wie in allen anderen Armeen der Welt, so hat auch im österreichischen Bundesheer eine erhebliche Anzahl von Soldaten ständig oder zeitweilig eine Faustfeuerwaffe (Pistole 80 = Glock 17) zu führen. Anders als beim Sturmgewehr steht aber beim Bundesheer für die Ausbildung an der Pistole nur ein Bruchteil der Zeit und bloß eine minimale Munitionsmenge zur Verfügung: 40 Patronen für die Grundausbildung und nur 8 (!) weitere pro Jahr zur Erhaltung der damit erworbenen "Fähigkeiten". Die damit zu erwerbende Schießfertigkeit ist mehr als bescheiden, im Durchschnitt schlichtweg katastrophal.
Nun läßt sich zwar statistisch nachweisen, dass MG-Schützen, Panzerfahrer, Funker, Flieger, Mechaniker, Matrosen, Sanitäter und andere kaum je einen Einsatz und damit eine eventuelle Notsituation erleben werden, für die die Pistole letztendlich vorgesehen ist. Dennoch ist der jeweilige Dienstherr im Rahmen der Fürsorge verpflichtet, dem Soldaten das angemessene Rüstzeug in Form solider Ausbildung für den Ernstfall mitzugeben. Und Tag für Tag ist der Ernstfall für zahlreiche Wachen, Offiziere vom Dienst, Feldjäger usw. zumindest möglich. Ganz zu schweigen von den zahlreichen Soldaten, die sich in Auslandseinsätzen in Krisen- und Kriegsgebieten befinden.
Die richtige Handhabung und der sichere Umgang mit der Pistole sind Garant dafür, dass kein unbeabsichtigter Schuss abgegeben wird und ein tatsächlich beabsichtigter (und hoffentlich auch gerechtfertigter) Schuss sein Ziel und nicht unbeteiligte Dritte trifft.
In Österreich und vielen anderen Ländern wird die Glock 17 aber auch von der Polizei, dem Zoll und der Gendarmerie geführt, so dass neben den Soldaten noch Tausende andere Waffenträger einen Bedarf an einer Anleitung zur richtigen und sicheren Handhabung der Glock 17 haben. Dass die Glock 17 und die zahlreichen weiteren Modelle der Marke Glock in erheblicher Anzahl auch von zivilen Waffenträgern, von Personenschützern und Sicherheitsdiensten weltweit geführt werden, sei noch ergänzend erwähnt.
Das vorliegende Buch befasst sich mit den Grundlagen des richtigen Umgangs mit der Glock 17. Da die Firma Glock eine ganze Palette von Faustfeuerwaffen in den Kalibern 9 mm Para, 10 mm Auto, .45 ACP und .40 S&W in verschiedenen Ausführungen, Größen und Längen auf den Markt gebracht hat, gelten die Anleitungen auch für diese Waffen. In den wesentlichen Bereichen haben sie aber auch Gültigkeit für alle anderen Faustfeuerwaffen, sofern sich nicht geringfügige konstruktionsbedingte Abweichungen ergeben.
Dieses Handbuch soll keine Dienstvorschrift ersetzen, denn sonst würde es deren Schicksal teilen. Vielmehr will es darstellen, was ein guter Schütze aus seiner Faustfeuerwaffe herausholen kann, falls er die Grundsätze beherrscht und ihre Möglichkeiten ausschöpft.
Eine umfassende Darstellung des Themas kann sich nicht nahtlos in die unterschiedlichen Reglements und Dienstvorschriften von Militär, Polizei, Sportschützen und privaten Waffenträgern einfügen. Dazu sind die jeweils verfolgten Ziele viel zu unterschiedlich. Aber alles, was hier geschrieben steht, ist auf der langjährigen Erfahrung unzähliger Schützen aufgebaut.

Dr. jur. Ronald Riedel, Jahrgang 1949, ist seit 1973 im Schießsport tätig. Seit 1976 betreibt er Praktisches Schießen nach den Regeln der IPSC (International Practical Shooting Confederation) und war Teilnehmer der Weltmeisterschaften 1976 und 1979. Er hat die österreichische Mannschaft bei den Weltmeisterschaften 1982, 1983 und 1986 sowie bei den Europameisterschaften 1984 und 1985 betreut. Von 1981 bis 1986 war er Bundessportleiter für Praktisches Schießen im Österreichischen Schützenbund. Als Milizoffizier des Österreichischen Bundesheeres ist er auch mit den militärischen Aspekten der Verwendung von Faustfeuerwaffen bestens vertraut.

Aus dem Inhalt:

  • Vorwort
  • Einleitung
  • Sicherheit
  • Waffenhandhabung
  • Laden
  • Entladen
  • Grundlagen
  • Waffengriff
  • Anschlagarten I
  • Stehend beidhändig
  • Bereitschaftshaltung
  • Visierbild
  • Abziehen
  • Gewöhnungsschießen
  • Ziehen der Waffe
  • Magazinwechsel
  • Einzelschuss
  • Doppelschuss
  • Anschlagarten II
  • Anschlag kniend
  • Anschlag liegend
  • Schießen aus der Bewegung
  • Schießen auf bewegte Ziele
  • Schießen aus der Deckung
  • Beheben von Hemmungen
  • Waffenschwache Hand
  • Magazinwechsel mit der waffenschwachen Hand
  • Ausrüstung

>> zum Artikel ›

Vom: 17.05.2018

Fit on Duty

Gehört zu den Themen: Gehört zu dem Thema: Neuheiten
>> zum Artikel ›


Fit on Duty
Fitness im Polizeidienst
  • Verlag: S.Ka.-Verlag
  • Ralf Schmidt
  • Format 21 x 15 cm
  • 224 Seiten
  • 284 Abbildungen
  • broschiert
Von PiD (Polizeitrainer in Deutschland) als Fachlektüre empfohlen.
Immer mehr Ordnungskräfte werden im Einsatz verletzt, Tendenz leider steigend. Zur Durchsetzung krimineller Interessen werden Polizisten angegriffen, schwer verletzt und getötet. Die Chancen zu überleben sind aber bei guter körperlicher Verfassung um Einiges höher als man denkt: Studien deuten darauf hin, dass man mit einem ausgeprägten Selbstvertrauen negative Stresssituationen sehr gut überstehen kann.
Dieses Fachbuch ist eine hochwertige Ausarbeitung durch einen sehr erfahrenen Polizeitrainer. Es ist bewusst nicht als wissenschaftliche Ausarbeitung angelegt, sondern aus der Praxis für die Praxis.
Dienstsport geht jeden Polizisten und Soldaten etwas an! Jeder Einsatzbeamter kann jederzeit in solche lebensbedrohliche Situationen geraten, ob er das will oder nicht. Ein entschlossener Angreifer wird danach nicht fragen.
Geistige und vor allem körperliche Fitness sind unverzichtbar für den Polizei- und Soldatenberuf, und zwar vom ersten bis zum letzten Arbeitstag. Fitness ist für exponierte Einsatzkräfte eine Lebensversicherung. Wer nicht regelmäßig trainiert, gefährdet sich und andere. Hilfesuchende Bürger und Kameraden erwarten körperlich und geistig leistungsfähige Einsatzkräfte. Deswegen ist es keine Option, sondern es ist eine Verpflichtung fit zu bleiben!
Das Buch geht auf die speziellen geistigen und körperlichen Herausforderungen des Polizeiberufs ein. Die zahlreichen Details über den Zusammenhang regelmäßiger Bewegung, psychischer Gesundheit und Vitalität gelten zudem für alle Berufe, in denen eine besondere körperliche Fitness erforderlich ist (z. B. Zugriffskräfte, Soldaten im Einsatz und Spezialkräfte aller Art).
Mit Einsatzbereitschaft, Durchsetzungsvermögen und Mut sich auch den aktuellen terroristischen Bedrohungen durch militärisch organisierte Kleingruppen und brutale Einzeltäter entgegenzustellen erfordert Training. Der Umgang mit der zusätzlichen Ausrüstung - ballistischem Helm, Plattenträger, Schild und Sturmgewehr - erfordert stabile physische Grundlagen.
Die größte Herausforderung in einem längeren Feuergefecht ist aber die mentale Anspannung. Darauf müssen sich Einsatzkräfte vorbereiten können. Nur mit dem richtigen Training kann man die seelische Anspannung und die körperliche Erschöpfung in den Griff bekommen.
Aggressivität, Gewaltbereitschaft und Rücksichtslosigkeit sind im Alltag der modernen Zivilgesellschaft zu recht negativ belegt. In einer Angriffs- oder Verteidigungssituation in lebensgefährlichen Einsatzlagen sind sie jedoch, im Rahmen der Verhältnismäßigkeit kontrolliert, unverzichtbar. Das Buch gibt dazu wichtige Erkenntnisse und Trainingsabläufe von einem erfahrenen Polizisten und Sportler sowie Ausbilder an den Leser weiter.
Besonders zu erwähnen sind auch die Kapitel zum Thema Ü40-Dienstsport, Sport nach (Einsatz)-Verletzungen, Sport im Einsatz unter schwierigen Bedingungen und die Vorbereitung auf die Auswahlverfahren verschiedener Spezialkräfte (u.a. SEK, GSG 9, KSK).

Ralf Schmidt ist mit über 38 Dienstjahren ein sehr erfahrener Sportler, Polizeibeamter, Zielfahnder sowie Kommandoführer im Personenschutz und anerkannter Trainer. In einer spezialisierten Abteilung der Kriminalpolizei kämpfte er gegen die Organisierte Kriminalität (OK) in Hessen und legte deswegen immer Wert auf seine persönliche Fitness. Seit 2004 ist er an der Hessischen Polizeiakademie als Schießausbilder und Lehrtrainer für das Einsatztraining verantwortlich. Dazu zählt auch eine persönliche hochwertige sportliche Vorbereitung. Ebenso ist er Gründungsmitglied des Polizeitrainer in Deutschland e.V. (PiD) und verantwortlich für PiD-Seminare, das PiD-Magazin und die Entwicklung von Taktiken und PiD-Trainings.

Aus dem Inhalt:
  • Vorwort Ralf Schmidt
  • Vorwort Prof. Dr. Kreuzer
  • Vorwort Bernd Pokojewski
  • Vorwort Tim O`Neil
  • Vorwort Harald Wilmin
  • Vorwort Jared Wihongi
  • Vorwort Sören Sünkler
  • Fit on Duty - Fitness im Polizeialltag
  • Das richtige Training - Bewegung ist ein Grundprinzip menschlichen Lebens
  • Psychosoziale Aspekte des Polizeiberufs
  • Psychische Gesundheit, Selbstvertrauen und die mentale Einstellung
  • Stoffwechselprozesse
  • Die richtige Ernährung
  • Fasten - eine Alternative
  • Freizeitdoping
  • Das Lauftraining - jeder Schritt zählt
  • Krafttraining
  • Warum bekommt man Muskelkater?
  • Crossfit
  • TRX-Training
  • Kampfsport und Straßenkampf
  • Yoga - ein Weg zu Gesundheit und Zufriedenheit
  • Faszientraining
  • Training Ü-40
  • Grundlagen des Rehabilitationssports
  • Berufsunfähigkeit - gut vorbereitet?
  • Nur die Besten kommen durch!
  • Einsatztraining und Sport im Einsatz
  • Training mit schwerer Ausrüstung
  • Boxsport als alternative Vorbereitung auf polizeiliche Einsätze
  • Out of the Box - was bringt die Zukunft?
  • Kombiniertes Training
  • Danksagung
  • Impressum

>> zum Artikel ›

Vom: 17.05.2018

Das Phänomen Zweikampf

Gehört zu den Themen: Bücher / Bücher von A-Z
>> zum Artikel ›


Das Phänomen Zweikampf
Wer gewinnt eine körperliche Auseinandersetzung und wer setzt sich in einer Konfrontation mit Waffen durch?
  • Verlag: S.Ka.-Verlag
  • Ralf Schmidt
  • Format 21 x 15 cm
  • 160 Seiten
  • 220 Abbildungen
  • broschiert
Von PiD (Polizeitrainer in Deutschland) als Fachlektüre empfohlen.
Dieses Fachbuch befasst sich mit dem Phänomen Zweikampf, einem Alltagsproblem aller auf der Straße eingesetzten Polizisten, Fahnder und Sondereinsatzkräften. Der Autor verbindet die brutalen Erfahrungen auf der Straße mit seinem Bedürfnis, diese als Handlungsempfehlung zum Selbstschutz an jüngere Kollegen weiterzugeben.
Streifenpolizisten, verdeckte Ermittler, Kriminalbeamte, Personenschützer und Zugriffsteams sind nicht nur Ordnungsfaktor, sondern oftmals auch Opfer und Geschädigte. Er hat diese schonungslose Welt von unten bis nach oben knallhart als Einsatzbeamter durchlaufen. Aus dieser Motivation heraus entstand dieses Buch. Jüngere Kollegen sollen zukünftig von seinen Erfahrungen profitieren und neben praktischen Beispielen auch das richtige Mindset mitbekommen.
Auf der Straße herrscht in manchen Stadtvierteln in Deutschland zum Teil offene Konfrontation. Der Autor greift diese Themen auf und möchte seinen Kollegen und dem interessierten Fachleser detailliert darlegen, was auf ihn zukommen und wie man sich schützen kann.
Schwerpunkte des Buches sind eine Milieu- Beschreibung, der Schusswaffengebrauch zur Abwehr von Gefahr für Leib und Leben, Messerangriffe als tödliche Gefahr und die Konfrontation mit gewaltbereiten Straftätern nach Dienst (Off-Duty).

Ralf Schmidt ist mit über 38 Dienstjahren ein sehr erfahrener Sportler, Polizeibeamter, Zielfahnder sowie Kommandoführer im Personenschutz und anerkannter Trainer. In einer spezialisierten Abteilung der Kriminalpolizei kämpfte er gegen die Organisierte Kriminalität (OK) in Hessen und legte deswegen immer Wert auf seine persönliche Fitness. Seit 2004 ist er an der Hessischen Polizeiakademie als Schießausbilder und Lehrtrainer für das Einsatztraining verantwortlich. Dazu zählt auch eine persönliche hochwertige sportliche Vorbereitung. Ebenso ist er Gründungsmitglied des Polizeitrainer in Deutschland e.V. (PiD) und verantwortlich für PiD-Seminare, das PiD-Magazin und die Entwicklung von Taktiken und PiD-Trainings.

Aus dem Inhalt:
  • Vita Ralf Schmidt
  • Vorwort von Dr. Andreas Hohnel
  • Vorwort von Petra Maurer
  • Vorwort von John T. Meyer
  • Vorwort von Steve Johnson
  • Vorwort von Albert Lee
  • Begleitwort von Sören Sünkler
  • Hotspot der Gewalt, ein Prolog
  • Das Phänomen Zweikampf
  • "HIT HARD, HIT FIRST", Zweikampf - wer gewinnt?
  • Fighting Spirit - Selbstvertrauen und die mentale Einstellung
  • Der Schusswaffengebrauch zur Abwehr von Gefahr für Leib und Leben bleibt eine blutige Angelegenheit
  • Messerangriffe - die tödliche Gefahr
  • "Off-Duty" - Konfrontationen mit gewaltbereiten Straftätern
  • Kämpfen mit einer Verletzung und Erste Hilfe im Einsatz , sowie Waffenschutz
  • Impressum

>> zum Artikel ›

Vom: 17.05.2018

TONFA für den Dienstgebrauch

Gehört zu den Themen: Bücher / Bücher von A-Z
>> zum Artikel ›


TONFA für den Dienstgebrauch
Einsatztechniken zur Eigensicherung - Verteidigung - Festnahme
  • Verlag: BoD
  • Bodo Günther
  • Format 21 x 15 cm
  • 260 Seiten
  • 440 Abbildungen
  • broschiert
Wer das Trainingsziel, effektive Abwehr von Angriffen gegen sich und seine Kollegen unter Wahrung der Rechtmäßigkeit anstrebt, bekommt mit diesem Buch ein gutes Hilfsmittel an die Hand.
Die 260 Seiten umfassende Ausarbeitung enthält ca. 440 Bilder, ist berufsbezogen und zielführend strukturiert. Vorrangig geht es um die Frage: Wie können kritische Einsätze -unter Einbeziehung des Tonfa erfolgreich bewältigt werden?
Das erste Buch des Autors, TONFA für Polizei, Security und Bundeswehr, befasste sich mit dem Tonfa-Basiswissen. Jetzt wurden auf dieser Grundlage aufbauend viele Tonfatechniken mit praxisbewährten Kampfsporttechniken kombiniert.
Die Technik-Bilderserien enthalten ausführliche Schritt-für-Schritt-Beschreibungen mit unterstützenden grafischen Elementen (Pfeile). Das macht die Kombinationen sehr gut nachvollziehbar.
Das integrierte Detail- und Hintergrundwissen trägt dazu bei, das Tonfa noch effizienter anwenden zu können.
Des Weiteren enthält das Buch themenbezogene Erkenntnisse aus dem Bereich der Konfliktforschung und ausgewählte praktische Hinweise internationaler Kampfsportexperten zum Thema Zweikampf.
Das Buch behandelt u.a. folgende Themen:
  • Einsatzbezogenes Tonfahandling
  • Fernhalten von Personen
  • Festnahme- und Transporttechniken
  • effektive Blöcke im Verbund mit sinnvollen Gegenangriffen
  • Trainingshinweise und Anregungen zur Thematik des plötzlichen Messerangriffes
Bodo Günther begann seine Kampfsportlaufbahn 1981 mit Shotokan-Karate. Nach einigen Jahren wechselte er zum Kickboxen. Seit 1997 betreibt er Ju-Jutsu (3. Dan). 2009 belegte er den 2. Platz bei der Berliner Allkampfmeisterschaft. Nebenbei trainiert er weiterhin Kickboxen, außerdem Thaiboxen und nimmt an dienstlichem Tonfatraining und Lehrgängen teil. Seit 2004 ist er Mitglied der Prüfungskommission des Verbandes der Reservisten der Bundeswehr e.V. (VdRBw) für die Abnahme der Waffensachkunde- und Schießleiterprüfungen. Bei der Berliner Polizei wurde er als reiner Außendienstbeamter u.a. bei Einsatzbereitschaft, Funkstreifenwagendienst, Streifendienst, Verbrechensbekämpfung und Kriminalitätssachbearbeitung eingesetzt. Darüber hinaus ist er seit 2009 polizeilicher Ausbilder für das dienstliche Tonfatraining sowie Einsatztrainer.

Aus dem Inhalt:
  • Danksagung
  • Ziele des Buches und Geleitworte
  • Zur Gliederung des Buches
  • Rechtliche / Allgemeine Hinweise
  • Definitionen
  • Hintergrundwissen
  • Taktischer Handwechsel
  • Platzverweise durchsetzen
  • Eigensicherung durch Distanz
  • Techniken zum Aufrechterhalten des Sicherheitsabstandes
  • Stoppen eines Angreifers
  • Die Basis für Festnahmetechniken
  • Festnahmetechniken
  • Kontrolle Festgenommener
  • Praxisorientiertes Training
  • Tonfablöcke
  • Abwehrkombinationen
  • Waffenschutz
  • Messerabwehr
  • Technikverzeichnis
  • Literaturverzeichnis

>> zum Artikel ›

Vom: 16.04.2018

Travel Wrench Key Ring

Gehört zu den Themen: Gehört zu dem Thema: Schlüsselanhänger & Selbstverteidigungsgeräte
>> zum Artikel ›


Travel Wrench Key Ring
Schlüsselanhänger, Werkzeug und Selbstverteidigungsgerät in einem

  • Hersteller: Blade-Tech Industries
  • Länge: 14 cm
  • Breite: 8,5 cm
  • Dicke: 1 cm
  • Gewicht: 40 g
  • Farbe: schwarz
  • Material: schlagfestes Thermoresin

Der Travel Wrench Key Ring ist ein überaus wirkungsvolles, jedoch unauffälliges Werkzeug für die Selbstverteidigung. Dieses Selbstschutzwerkzeug wurde von Datu Kelly S. Worden entworfen.
Der Travel Wrench ist ein revolutionäres Gerät, das als Ergänzung dient, während das Training damit gleichzeitig die Wirksamkeit von anderen Waffen, Systemen oder Stilen verbessert!
Aus dem südostasiatischen Kerambit-Messer entwickelte Worden 1993 den Vorläufer von diesem Gerät (genannt DTL bzw. Impact Kerambit) für die nichttödliche Anwendung. Seit dem hat der Travel Wrench weltweite Anerkennung erfahren: Zivilisten, Kampfkünstler, Sicherheitspersonal, Personenschützer, Polizeibeamte und Militärangehörige tragen den Travel Wrench heute nahezu überall auf der Welt.
Als ein unauffälliges Selbstschutzwerkzeug erregt es sehr wenig Aufmerksamkeit und erlaubt es dem Träger, mit Selbstsicherheit von der Haustür zum Auto, vom Parkhaus zur Arbeitsstelle, in öffentliche Parks, zum Einkaufen, an Geldautomaten oder zu Sportveranstaltungen zu gehen.
Der Travel Wrench ist ein extrem unauffälliges Gerät, das für den Uneingeweihten einfach nur so aussieht wie ein L-förmiges Stück aus schwarzem Plastik mit einem Ring oben dran. Es sieht so aus wie ein ungewöhnliches Werkzeug für Sechskantmuttern (was es auch sein kann). Dies ist der erste Eindruck, den die meisten Leute haben, wenn sie den Travel Wrench sehen. Für den Benutzer allerdings ist es ein verheerendes und kraftvolles Selbstverteidigungsgerät.
Er kann praktisch überall hin mitgenommen werden, da sein wahrer Zweck vollkommen unbekannt ist, was ihn ideal macht für Flugreisen oder in Gegenden, in denen Schusswaffen, Messer und Schlagstöcke verboten sind. Auf Grund seiner harmlosen Erscheinung kommt er mühelos durch die meisten Sicherheitskontrollen hindurch.
Für viele Sicherheitsprofis ist der Travel Wrench zur Standardausrüstung geworden. Er kann eingesetzt werden

  • um Schläge zu verstärken
  • zum Abblocken von Angriffen mit und ohne Waffen
  • für Gelenkhebel
  • gegen Nervendruckpunkte
  • für Transport-, Festlege- und Abführgriffe
  • und vielem mehr

Der Travel Wrench verwendet den natürlichen Griffwinkel der Hand, um die Schlagfläche Deiner eigenen Faust zu verstärken. Er ist so konstruiert worden, dass er Dein Handgelenk beim Aufschlag in seinem stärksten natürlichen Winkel hält. Du kannst mit voller Kraft zuschlagen, ohne Angst davor haben zu müssen, Deine Knöchel oder Dein Handgelenk zu verletzen.
Die Unterkante bietet sich an für Rückhandschläge oder Hammerschläge mit vollem Krafteinsatz, genauso wie auch für Blöcke und Hebeltechniken.
Der große Ring, in den der Zeigefinger gehört, schützt Deine Fingerknöchel vor Schäden, während er gleichzeitig hart auftreffende Schläge austeilt.
Es ist das ideale Abblockwerkzeug, denn es erlaubt Dir, mit voller Kraft durchgezogene Schläge und sogar Tritte abzustoppen, ohne Angst davor haben zu müssen, Deine Hand zu verletzen.
Fortgeschrittenere Techniken sind möglich, wenn das Gerät benutzt wird, um es für Hebel, Festhaltegriffe und gegen Nervendruckpunkte einzusetzen.
Der Travel Wrench kann verdeckt in der Tasche oder mit einem zusätzlich erhältlichen Clip getragen werden. Auf Grund seiner Formgebung ist das Ergreifen und Herausziehen dieses Werkzeugs sehr einfach. Er wiegt nur sehr wenig, ist flach und handlich, hat keine scharfen Ecken und Kanten, die sich beim Herausziehen an der Kleidung verfangen könnten und besteht aus schlagfestem, nahezu unzerstörbarem Thermoresin-Material.
Er verfügt oben am Ring und unten am "L" über je ein kleines Loch, in dem Du einen Schlüsselring mit Deinen Schlüsseln befestigen kannst.
All das lässt den Travel Wrench Key Ring für den an der Selbstverteidigung Interessierten, der ein unauffälliges, höchst wirkungsvolles Selbstschutzwerkzeug haben möchte, ideal sein.
Wir haben für Training und Einsatz des Travel Wrench auch das Handbuch Travel Wrench Key Ring Training Manual und die Lehr-DVD Travel Wrench Key Ring Instructional DVD sowie eine Gummi-Trainingsversion des Travel Wrench (den Travel Wrench Soft Trainer) von Kelly Worden im Angebot. Außerdem die DVDs Impact Weapons von Master-at-Arms James Keating und Selbstverteidigung mit dem Palmstick von Datu Dieter Knüttel, die sich ebenfalls mit dem Travel Wrench befassen. Ein Trageclip (Travel Wrench Carry Clip) für den Travel Wrench ist gesondert erhältlich.


>> zum Artikel ›

Vom: 08.04.2018

Edged Weapon

Gehört zu den Themen: DVDs / Messerkampf & Messerabwehr
>> zum Artikel ›


Edged Weapon
Responses to Violent Knife Attacks

  • Hersteller: Paladin Press
  • Maury Abreu
  • DVD-R (NTSC)
  • Regionalcode: codefrei
  • Sprache: Englisch
  • Länge ca. 85 Min.

Mit der Zunahme an gewalttätigen Verbrechen rund um die Welt kommt dieser neue Teil aus der Kem-'ba-tivz Sudden Violence-Reihe genau zur rechten Zeit.
Vor Ort aufgenommen in Kelly McCanns Kem-'ba-tivz Civilian Training Center in Fredericksburg im US-Bundesstaat Virginia, stellt Edged Weapon: Responses to Violent Knife Attacks den Zuschauern Maury Abreu vor.
Abreu, ein ehemaliger US-Marine und Vollzugsbeamter beim Federal Bureau of Prisons (BOP) sowie derzeitig ein leitender Schnitt- und Stichwaffenausbilder für verschiedene US-Regierungsbehörden seit mehr als einem Jahrzehnt, teilt auf dieser DVD zum ersten Mal der Öffentlichkeit sein Wissen und seine Leidenschaft für Combatives mit Klingenwaffen mit.
Um Dein Leben zu kämpfen ist kein statischer, Schritt für Schritt ablaufender Prozess, sondern eher eine dynamische, unberechenbare Kollision zwischen zwei (oder mehreren) entschlossenen Individuen.
Wenn jemand versucht, eine Stichwaffe in Deinen Körper zu stechen, hast Du sehr wenig Zeit, um darauf zu reagieren, und die Techniken, die Du einsetzt, müssen einfach sein und unmittelbar erfolgen. Sorgfältig ausgeklügelte, komplizierte Bewegungen können bei Konfrontationen in der realen Welt nicht schnell abgerufen werden.
Von den Grundlagen der Reaktionen auf Stich- und Schnittwaffen über die kämpferischen Grundlagen, dem Angriff vorausgehende Anzeichen und dem Tragen und zum Einsatz bringen von Klingenwaffen bis hin zu offensiven und aggressiven Messerangriffen, Abwehren, in den Angriff hineingehen und dem Einfangen der angreifenden Waffe bringt Abreu Dir eine neue Art und Weise des Trainings für das Reagieren auf plötzliche, gewalttätige Angriffe mit Stich- und Schnittwaffen bei - eine Art des Trainings, die erfolgreich von Kämpfern rund um die Welt getestet worden ist!
Die DVD ist in folgende Kapitel unterteilt:

  • Einleitung
  • Taktische Grundsätze
  • Die Familie zuerst
  • Aggressive Vermeidung
  • Bereitschaft zum Handeln oder Herangehen
  • Überleben versus die Oberhand gewinnen
  • Der Kopf
  • Ellenbogenalarm
  • Mobilität aufrechterhalten
  • "Zufügen" versus "Mitmachen"
  • Einfach versus Komplex
  • Terrain versus Technik
  • Meistern der Kampfgrundlagen
  • Unter Belastung gestestete Zuverlässigkeit
  • Körpersprache vor dem Angriff
  • Optionen für Führen und Ziehen
  • Verbrechertrageweise
  • Geschäftsmanntrageweise
  • Rücken/hintere Hosentasche
  • Umhängemesser
  • Hinter dem Bein
  • Verschränkte Arme
  • Einhandmessertrageweise
  • Offensive Messerangriffe
  • Die sechs Angriffswinkel
  • Abwehren
  • Ausgangspositionen
  • Hineingehen
  • Hineingehen-Drill
  • Einfangen
  • Hineingehen-Einfangen-Schlagen
  • Winkel Nr. 1-6
  • Schlusswort

Maury Abreu ist der Chefausbilder für Kelly McCanns Knife Kem-'ba-tivz-Lehrplan. Er ist spezialisiert auf Nahkampf, Messereinsatz und -abwehr in extremer Nahdistanz. Abreu hat seit mehr als 15 Jahren Zivilisten, Polizisten und Soldaten in Selbstverteidigungssystemen unterrichtet. Er ist ein zertifizierter Ausbilder für militärischen Nahkampf (Combatives), Scharfschützen, Schusswaffen, Festnahme und Kontrolle, Pfeffersprays, Schlagstöcke, Fitness und Boxen. Abreu diente als Sergeant im U.S. Marine Corps an verschiedenen Standorten, an denen er für die Sicherheit von verwundbaren Einrichtungen sorgte und Militärangehörige in der Bedienung und dem Einsatz von unterschiedlichen Waffen und Taktiken unterrichtete. Kurz nach dem 11. September 2001 arbeitete Abreu für eine Regierungsbehörde, bei der er für das Training von Personen verantwortlich war, die global und unabhängig und ohne Unterstützung eingesetzt wurden, hier speziell in extremem Nahkampf und Terrorismusbekämpfung. Abreu war darüber hinaus auch als Vollzugsbeamter beim BOP (Federal Bureau of Prisons) in US-amerikanischen Bundesgefängnissen beschäftigt.


>> zum Artikel ›

Vom: 08.02.2018

Black Pepper Jet

Gehört zu den Themen: Gehört zu dem Thema: Abwehrsprays & Abwehrmittel
>> zum Artikel ›


Black Pepper Jet
Tierabwehrspray mit Sprühstrahl

  • Hersteller: BlackField
  • Inhalt: 50 ml
  • Höhe: 11,3 cm
  • Gewicht: 71 g
  • Farbe: schwarz
  • Material: Spraydose aus Metall, Kappe aus Kunststoff

Black Pepper Jet ist ein Tierabwehrspray mit Sprühstrahl für eine gezielte Wirkung. Die Reichweite des Sprühstrahls beträgt bis zu 5 Meter.
Es wirkt sicher gegen angreifende Tiere - einfach direkt auf Augen, Nase oder Schnauze richten.
Mit der Jet-Variante kann man mit dem Sprühstrahl alle Angreifer zielgenau auf 5 Meter Entfernung treffen. Sie ist daher ideal für geschlossene Räume geeignet.
Der Inhalt von 50 ml reicht aus für mehrere Sprühstöße mit dieser handlichen schwarzen Spaydose, die praktisch in jede Tasche passt oder recht unauffällig in der Hand gehalten werden kann.
Mit sogenannter "Behördenkappe" als Sicherung und Schutz gegen unbeabsichtigtes Auslösen.
Enthält 11% Oleoresin Capsicum (OC) - lt. Hersteller eine der stärksten Wirkstoffkonzentrationen auf dem europäischen Markt!
Dieses Tierabwehrspray ist ein deutsches Qualitätsprodukt und komfortabel in der Anwendung. Der Produzent beliefert Polizisten in mehreren deutschen Bundesländern mit seinen Produkten.
BlackField verwendet eine mit 11% Capsaicin hoch konzentrierte Wirkstofflösung. Damit haben sie lt. Herstellerangaben mit den höchsten reinen Wirkstoffanteil im europäischen Markt! Sie verwenden außerdem nur natürliches Capsaicin aus Cayennepfeffer, das stärker und zuverlässiger wirkt als synthetisch hergestelltes.
Mit dem Black Pepper-Spray haben Sie ein hochwertiges und wirkungsvolles Abwehrspray zur Hand. Es ist damit die erste Wahl unter dem Gesichtspunkt der Verhältnismäßigkeit der Mittel.
Eine Altersbeschränkung für den freien Verkauf und Erwerb gibt es nicht.
Hinweis: In Deutschland ist die Verwendung gegen Personen unzulässig! Einzige Ausnahme ist der Einsatz im Fall der Notwehr.


>> zum Artikel ›

Vom: 07.02.2018

Black Pepper Fog

Gehört zu den Themen: Gehört zu dem Thema: Zubehör & Sonstiges
>> zum Artikel ›


Black Pepper Fog
Tierabwehrspray mit Vernebler

  • Hersteller: BlackField
  • Inhalt: 50ml
  • Höhe: 11 cm
  • Gewicht: 60 g
  • Farbe: schwarz
  • Material: Spraydose aus Metall, Kappe und Trageclip aus Kunststoff

Black Pepper Fog ist ein Tierabwehrspray mit Vernebler für eine breite Wirkung. Die Reichweite des Sprühnebels beträgt ca. 4 Meter.
Es wirkt sicher gegen angreifende Tiere - einfach direkt auf Augen, Nase oder Schnauze richten.
Die Fog-Variante trifft, ohne groß zielen zu müssen, alle Angreifer im Bereich bis zu 4 Metern und ist daher ideal für ein leichtes und sicheres Treffen.
Der Inhalt von 50 ml reicht aus für mehrere Sprühstöße mit dieser handlichen schwarzen Spaydose, die praktisch in jede Tasche passt oder recht unauffällig in der Hand gehalten werden kann.
Mit gesichertem Auslöser als Schutz gegen unbeabsichtigtes Auslösen sowie einem Trageclip aus Kunststoff.
Enthält 11% Oleoresin Capsicum (OC) - lt. Hersteller eine der stärksten Wirkstoffkonzentrationen auf dem europäischen Markt!
Dieses Tierabwehrspray ist ein deutsches Qualitätsprodukt und komfortabel in der Anwendung. Der Produzent beliefert Polizisten in mehreren deutschen Bundesländern mit seinen Produkten.
BlackField verwendet eine mit 11% Capsaicin hoch konzentrierte Wirkstofflösung. Damit haben sie lt. Herstellerangaben mit den höchsten reinen Wirkstoffanteil im europäischen Markt! Sie verwenden außerdem nur natürliches Capsaicin aus Cayennepfeffer, das stärker und zuverlässiger wirkt als synthetisch hergestelltes.
Mit dem Black Pepper-Spray haben Sie ein hochwertiges und wirkungsvolles Abwehrspray zur Hand. Es ist damit die erste Wahl unter dem Gesichtspunkt der Verhältnismäßigkeit der Mittel.
Eine Altersbeschränkung für den freien Verkauf und Erwerb gibt es nicht.
Hinweis: In Deutschland ist die Verwendung gegen Personen unzulässig! Einzige Ausnahme ist der Einsatz im Fall der Notwehr.


>> zum Artikel ›

Vom: 30.01.2018

Combatives Drills

Gehört zu den Themen: Gehört zu dem Thema: Neuheiten
>> zum Artikel ›


Combatives Drills
Übungen für konsequente Selbstverteidigung
  • Verlag: BoD
  • Stefan Reinisch, Willi Haager und Harald Marek
  • Format 22 x 15,5 cm
  • 144 Seiten
  • 500 Abbildungen
  • broschiert
Deeskalation, Abschreckung, Kampf.
Selbstverteidigung (oder: Selbstschutz) im Sinne der Combatives bedeutet eines: im Sinne der Praxistauglichkeit Reduktion der Techniken und Prinzipien auf ein Minimum.
Um diese Fähigkeiten zu festigen, aber auch um Trainingslangeweile vorzubeugen, finden sich in diesem Buch über 140 Übungsformen, gegliedert nach dem sogenannten "Gameplan", dem Handlungsleitfaden für kritische Situationen.
In diesem Sinne stellt es eine Ergänzung zum ersten Band Combatives - Konsequente Selbstverteidigung dar, welcher sich mit den Quellen und Prinzipien der Combatives beschäftigt. Aber auch ohne diesen ersten Band erschließt sich schnell die Trainingsrelevanz des vorliegenden Buches.
Diese Sammlung von Übungen mit einer überschaubaren Anzahl von Techniken deckt alle wesentlichen Aspekte des Trainings für die Selbstverteidigung ab.
Das Buch ist klar strukturiert und ausführlich bebildert.

Stefan Reinisch, Jahrgang 1970, hat im Alter von 10 Jahren mit Judo begonnen. Seit 1988 betreibt er zusätzlich Jujitsu und ist Träger des 4. Dan. Seit über 15 Jahren ist er als Combatives-Trainer, Jujitsu-Lehrer und Lehrbeauftragter des Universitäts-Sportinstituts Wien tätig. Darüber hinaus trainiert er als Lehrer an Schulen Frauen, Mädchen und Jungen in der Selbstverteidigung, arbeitet seit 2002 als Berater und Verhaltens- und Sicherheitstrainer für diverse Unternehmen, für Fakultäts- und Interessensvertretungen und als Personal Trainer für persönliche Sicherheit. Er ist Leiter der Vereinssektion "Combative Academic Amateurs" des Shobukai Austria. Die intensive Beschäftigung mit den Bereichen Kampfkunst, Kampfsport, Selbstverteidigung und Selbstschutz hat sich in mehreren TV-Auftritten, Artikeln in Fachzeitschriften sowie einer Reihe von Büchern zu diesen Themen niedergeschlagen.
Willi Haager wechselte nach Jahren im japanischen Kampfsport schließlich zum Combatives und sorgt als Trainer für Combatives am Universitäts-Sportinstitut Wien sowie als angehender Lehrer für Sport und Psychologie für die wissenschaftliche Absicherung.
Harald Marek, Träger des 4. Dan Jujitsu, ist nicht nur seit mehr als 15 Jahren Trainer für Jujitsu am Universitäts-Sportinstitut Wien und bei Shobukai Austria, sondern auch seit langen Jahren Fotograf, der dank seines Wissens und seiner Erfahrung im Kampfsport immer den richtigen Moment findet. Als Mitautor hat er bereits den erfolgreichen Buchtitel Hand- und Armhebel veröffentlicht.

Aus dem Inhalt:
  • Vorwort
  • Einleitung
  • Phase Vermeidung
  • Phase Verbale Bereinigung
  • Körperlicher Aspekt
  • Beobachtung
  • Verbaler Aspekt
  • Phase Abschreckung
  • Phase Physische Konfrontation
  • Bewegung und Stabilität
  • Schlaghärte und Schlagmechanik
  • Schutzhandlungen
  • Geistige Einstellung/Combatives Mindset
  • Künstliche Verschlechterung
  • Mehrere Gegner
  • Boden
  • Anhang
  • Trainingsmöglichkeiten im deutschsprachigen Raum

>> zum Artikel ›

Vom: 30.01.2018

Fixier- und Transporttechniken

Gehört zu den Themen: Bücher / Selbstverteidigung & Straßenkampf
>> zum Artikel ›


Fixier- und Transporttechniken

  • Verlag: pietsch
  • Stefan Reinisch und Harald Marek
  • Format 24 x 17 cm
  • 160 Seiten
  • 468 Abbildungen
  • broschiert

Eine physische Auseinandersetzung wünscht sich niemand. Kommt es dennoch dazu, hat man als Angegriffener zwei Möglichkeiten: Entweder setzt man dem Angreifer ebenfalls zu und hofft, dass man fliehen kann, oder man kontrolliert ihn mittels Hebel-, Würge- und sonstiger Fixiertechniken.
Diese Techniken sind fester Bestandteil der meisten Kampfkünste und Kampfsportarten. Darüber hinaus sind Fixier- und Transporttechniken für alle, die im Sicherheitsbereich und Polizeidienst tätig sind und ganz besonders auf das Prinzip der Verhältnismäßigkeit achten müssen, ebenfalls von großer Bedeutung.
Es gut zu wissen, welche Hebel-, Würge- oder sonstigen Fixiertechniken bei einer Auseinandersetzung wirkungsvoll sind.
Sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene finden in diesem Ratgeber eine breite Palette an Techniken mit detaillierter Auflistung der jeweiligen Vor- und Nachteile, mit Anleitungen und Übungsfolgen, aber auch die rechtlichen Grundlagen für ihr Handeln.
Mit diesem Lehrbuch werden Fixier- und Transporttechniken zu einem wichtigen Baustein auf dem Weg zur persönlichen und erfolgreichen Kampfkunst.

Stefan Reinisch, Jahrgang 1970, hat im Alter von 10 Jahren mit Judo begonnen. Seit 1988 betreibt er zusätzlich Jujitsu und ist Träger des 4. Dan. Seit über 15 Jahren ist er als Combatives-Trainer, Jujitsu-Lehrer und Lehrbeauftragter des Universitäts-Sportinstituts Wien tätig. Darüber hinaus trainiert er als Lehrer an Schulen Frauen, Mädchen und Jungen in der Selbstverteidigung, arbeitet seit 2002 als Berater und Verhaltens- und Sicherheitstrainer für diverse Unternehmen, für Fakultäts- und Interessensvertretungen und als Personal Trainer für persönliche Sicherheit. Er ist Leiter der Vereinssektion "Combative Academic Amateurs" des Shobukai Austria. Die intensive Beschäftigung mit den Bereichen Kampfkunst, Kampfsport, Selbstverteidigung und Selbstschutz hat sich in mehreren TV-Auftritten, Artikeln in Fachzeitschriften sowie einer Reihe von Büchern zu diesen Themen niedergeschlagen.
Harald Marek, Träger des 4. Dan Jujitsu, ist nicht nur seit mehr als 15 Jahren Trainer für Jujitsu am Universitäts-Sportinstitut Wien und bei Shobukai Austria, sondern auch seit langen Jahren Fotograf, der dank seines Wissens und seiner Erfahrung im Kampfsport immer den richtigen Moment findet. Als Mitautor hat er bereits den erfolgreichen Buchtitel Hand- und Armhebel veröffentlicht.

Aus dem Inhalt:

  • Vorwort
  • Rechtslage in Deutschland
  • Rechtslage in Österreich
  • Praktische Probleme
  • Fixiertechniken
  • Uke in Rückenlage
  • Uke in Seitlage
  • Uke in Bauchlage
  • Uke sitzend
  • Uke an der Wand
  • Fixierung durch zwei Personen
  • Transporttechniken
  • Transporttechniken aus dem Stand
  • Transporttechniken aus der Bodenlage
  • Danksagung

>> zum Artikel ›

Vom: 30.01.2018

Selbstverteidigung für Frauen

Gehört zu den Themen: Bücher / Bücher von A-Z
>> zum Artikel ›


Selbstverteidigung für Frauen
(2. überarbeitete Auflage)
  • Verlag: Meyer & Meyer
  • Jürgen Höller, Axel Maluschka und Stefan Reinisch
  • Format 21 x 15 cm
  • 208 Seiten
  • 318 Abbildungen
  • broschiert
Die Fähigkeit zur optimalen Selbstverteidigung geht weit über Kampftechniken hinaus. Dieses Buch zeigt das komplexe Bedingungsgefüge auf und die Möglichkeiten, schon im Vorfeld einer gefährlichen Situation präventiv zu agieren.
Speziell für Frauen und Mädchen ist es aufgrund ihrer physischen Voraussetzungen extrem wichtig, ihre Aufmerksamkeit zu schulen und die psychologischen Möglichkeiten bei einem (drohenden) Angriff auszureizen. Diesen Anforderungen wir das Buch gerecht, indem es zahlreiche authentische Fallbeispiele anführt, die grundlegende Konzepte des Verhaltens in gefährlichen Situationen illustrieren.
Ist eine Auseinandersetzung nicht mehr zu vermeiden, helfen die aufgeführten Techniken, sich effektiv zu verteidigen.

Jürgen Höller (Jahrgang 1953) ist Diplom-Sportlehrer/Sporttherapeut sowie Diplom-Trainer. Er verfügt über die Trainer-C-Lizenz im Boxen sowie über den 3. Dan in Taekwondo, den 3. Dan in Ashihara Karate, den 3. Dan in Jujitsu sowie über weitere Schwarzgurte im Judo und Combat Hapkido. Er ist als Referent auf Lehrgängen im In- und Ausland sowie als Lehrer in der Trainerausbildung verschiedener Sportverbände (Taekwondo, Judo, Fechten) tätig. Er trägt die Ehrennadel in Bronze der Deutschen Taekwondo Union (DTU), ist Fitnesstrainer, Karatelehrer und Autor zahlreicher Bücher zu den Themen Kampfsport und Selbstverteidigung.
Axel Maluschka, Jahrgang 1972, ist Wirtschaftmathematiker und Kommunikationstrainer. Er ist Geschäftsführer einer Firma für Gesundheitsförderung und Coaching sowie Schriftsteller. Seit 1996 trainiert er in verschiedenen Kampfstilen (Ashihara Karate, Taekwondo, Jujitsu und Kickboxen), trägt den 3. Dan in Kenko Kempo Karate und ist Schüler von Jürgen Höller. Außerdem ist er Mitautor diverser Bücher zu Kampfsport und Selbstverteidigung.
Stefan Reinisch, Jahrgang 1970, hat im Alter von 10 Jahren mit Judo begonnen. Seit 1988 betreibt er zusätzlich Jujitsu und ist Träger des 4. Dan. Seit über 15 Jahren ist er als Combatives-Trainer, Jujitsu-Lehrer und Lehrbeauftragter des Universitäts-Sportinstituts Wien tätig. Darüber hinaus trainiert er als Lehrer an Schulen Frauen, Mädchen und Jungen in der Selbstverteidigung, arbeitet seit 2002 als Berater und Verhaltens- und Sicherheitstrainer für diverse Unternehmen, für Fakultäts- und Interessensvertretungen und als Personal Trainer für persönliche Sicherheit. Er ist Leiter der Vereinssektion "Combative Academic Amateurs" des Shobukai Austria. Die intensive Beschäftigung mit den Bereichen Kampfkunst, Kampfsport, Selbstverteidigung und Selbstschutz hat sich in mehreren TV-Auftritten, Artikeln in Fachzeitschriften sowie einer Reihe von Büchern zu diesen Themen niedergeschlagen.

Aus dem Inhalt:
  • In memoriam
  • Vorwort
  • Die Rahmenbedingungen einer Selbstverteidigungssituation
  • Gewalt - eine Definition
  • Motive von Gewalt
  • Sinn der Gegenwehr
  • Moralische Bedenken
  • Juristische Ausführungen
  • Spezielle Kurse für Frauen
  • Der Selbstverteidigungslehrer
  • Psychologisches Training
  • Die Rolle der Intuition als Frühwarnsystem
  • Praxis
  • Typische "Anmachsituationen" bei Frauen und Mädchen
  • Andere unangenehme Situationen
  • Phasen der Selbstverteidigung
  • Ziel- statt Technikorientierung
  • "Wählen Sie Ihre Waffen, Madame!"
  • Konkrete Übungsformen
  • Mehrere Angreifer
  • Mehrere Verteidigerinnen (Nothilfe)
  • Angriffssituationen im Alltag
  • Einsatz von Alltagsgegenständen als Waffe
  • Verhalten nach der Tat
  • Anhang 1 - Checkliste zur Beurteilung von Frauenselbstverteidigungskursen
  • Anhang 2 - wichtige Anlaufstellen
  • Anhang 3 - Empfohlene Literatur zum "Weiterschmökern"
  • Bildnachweis

>> zum Artikel ›

Vom: 30.01.2018

Das David-Goliath-Prinzip

Gehört zu den Themen: Bücher / Selbstverteidigung & Straßenkampf
>> zum Artikel ›


Das David-Goliath-Prinzip
Selbstverteidigung gegen körperlich überlegene Gegner

  • Verlag: pietsch
  • Stefan Reinisch und Maria Marek
  • Format 20,5 x 14 cm
  • 112 Seiten
  • 360 Abbildungen
  • broschiert

Köpfchen statt Kraft!
Kleine und leichte Personen sind bei einer körperlichen Auseinandersetzung im Selbstverteidigungsfall immer im Nachteil.
Auch wenn man bestimmte Techniken im Training bei gleichwertigen Partnern gut beherrscht, sieht die Sache anders aus, wenn man unter Stress steht. Umso mehr, wenn ein körperlich überlegener Angreifer über die Bemühungen des "David", einen Wurf oder Hebel anzusetzen, nur müde lächelt.
Bei einer Verteidigung von "David gegen Goliath" ist also nur der Einsatz bestimmter Techniken sinnvoll.
Als Fundament werden in dieser leicht nachvollziehbaren und ausführlich bebilderten Schritt-für-Schritt-Anleitung drei einfache, aber wichtige und effektive Strategien herausgearbeitet.
Darauf aufbauend kann mit bestimmten Folgetechniken gearbeitet werden.

Stefan Reinisch, Jahrgang 1970, hat im Alter von 10 Jahren mit Judo begonnen. Seit 1988 betreibt er zusätzlich Jujitsu und ist Träger des 4. Dan. Seit über 15 Jahren ist er als Combatives-Trainer, Jujitsu-Lehrer und Lehrbeauftragter des Universitäts-Sportinstituts Wien tätig. Darüber hinaus trainiert er als Lehrer an Schulen Frauen, Mädchen und Jungen in der Selbstverteidigung, arbeitet seit 2002 als Berater und Verhaltens- und Sicherheitstrainer für diverse Unternehmen, für Fakultäts- und Interessensvertretungen und als Personal Trainer für persönliche Sicherheit. Er ist Leiter der Vereinssektion "Combative Academic Amateurs" des Shobukai Austria. Die intensive Beschäftigung mit den Bereichen Kampfkunst, Kampfsport, Selbstverteidigung und Selbstschutz hat sich in mehreren TV-Auftritten, Artikeln in Fachzeitschriften sowie einer Reihe von Büchern zu diesen Themen niedergeschlagen.
Maria Marek ist Diplom-Pädagogin, betreibt seit 1985 Jiu Jitsu und hält Lehrgänge für Frauenselbstverteidigung.

Aus dem Inhalt:

  • Einleitung
  • Das Problem
  • Mögliche Lösungen
  • Der psychologische Faktor
  • Strategien
  • Strategie 1 - Einsatz der Arme als Abstandhalter
  • Strategie 2 - Kopfschutz
  • Strategie 3 - Verhinderung von Klammergriffen
  • Techniken
  • Tritte und Kniestöße
  • Techniken an Kopf und Hals des Angreifers
  • Übungsformen und Kombinationen
  • Literatur

>> zum Artikel ›

Vom: 30.01.2018

Erfolgreiche Messerabwehr

Gehört zu den Themen: Bücher / Selbstverteidigung & Straßenkampf
>> zum Artikel ›


Erfolgreiche Messerabwehr
So verbessern Sie Ihre Chancen

  • Verlag: pietsch
  • Stefan Reinisch und Maria Marek
  • Format 20,5 x 14 cm
  • 112 Seiten
  • 225 Abbildungen
  • broschiert

Die Abwehr von Messerangriffen ist sicher eines der anspruchsvollsten und umstrittensten Themen im Bereich von Kampfsport, Kampfkunst und Selbstverteidigung.
Anspruchsvoll, weil sich jeder der ungeheuren Gefährlichkeit eines Messerangriffs bewusst ist.
Umstritten, da die Vertreter unterschiedlicher Stilrichtungen jeweils ihre eigene Herangehensweise als die einzig wahre ansehen.
Dabei haben die stilisierten Abwehrmanöver vieler traditioneller Stile mit einem "modernen" Bedrohungs- und Angriffsszenario, bei dem ein Messer im Spiel ist, oft nichts zu tun.
Der vorliegende Ratgeber dagegen ist keiner bestimmten Kampfsportart oder Technik verpflichtet, sondern gehorcht allein der Zweckmäßigkeit und baut auf einfachen Handlungsprinzipien auf.
Die leicht verständlichen Handlungsleitfäden sind für jeden ohne Probleme umsetzbar.

Stefan Reinisch, Jahrgang 1970, hat im Alter von 10 Jahren mit Judo begonnen. Seit 1988 betreibt er zusätzlich Jujitsu und ist Träger des 4. Dan. Seit über 15 Jahren ist er als Combatives-Trainer, Jujitsu-Lehrer und Lehrbeauftragter des Universitäts-Sportinstituts Wien tätig. Darüber hinaus trainiert er als Lehrer an Schulen Frauen, Mädchen und Jungen in der Selbstverteidigung, arbeitet seit 2002 als Berater und Verhaltens- und Sicherheitstrainer für diverse Unternehmen, für Fakultäts- und Interessensvertretungen und als Personal Trainer für persönliche Sicherheit. Er ist Leiter der Vereinssektion "Combative Academic Amateurs" des Shobukai Austria. Die intensive Beschäftigung mit den Bereichen Kampfkunst, Kampfsport, Selbstverteidigung und Selbstschutz hat sich in mehreren TV-Auftritten, Artikeln in Fachzeitschriften sowie einer Reihe von Büchern zu diesen Themen niedergeschlagen.
Maria Marek ist Diplom-Pädagogin, betreibt seit 1985 Jiu Jitsu und hält Lehrgänge für Frauenselbstverteidigung.

Aus dem Inhalt:

  • Statt eines Vorwortes
  • Einleitung
  • Bedrohungsszenarien
  • Das Attentat
  • Das Messer wird als Drohmittel eingesetzt
  • Eine verbale oder körperliche Auseinandersetzung eskaliert
  • Fiktion - Realität
  • Distanz halten und auf die Hände des Angreifers schauen
  • Das Messer ist außerhalb der Reichweite
  • Das Gesicht attackieren
  • Das Messer ist innerhalb der Reichweite
  • Fassen/Abblocken
  • Lücke schließen und Fixierung am eigenen Körper
  • Folgetechniken
  • Messerabwehr am und vom Boden
  • Improvisierte Waffen
  • Verletzungen und Gegenmaßnahmen
  • Literaturliste
  • Weblinks

>> zum Artikel ›

Vom: 30.01.2018

Selbstvertrauen & Selbstbehauptung spielerisch vermitteln

Gehört zu den Themen: Bücher / Bücher von A-Z
>> zum Artikel ›


Selbstvertrauen & Selbstbehauptung spielerisch vermitteln
Das Krav Maga Survival-Programm für Kids
  • Verlag: pietsch
  • Lena Madsen und Tom Madsen
  • Format 20,5 x 14 cm
  • 144 Seiten
  • 142 Abbildungen
  • broschiert
So sehr wir uns dies auch wünschen: Erwachsene können Kinder nicht vor allen Gefahren schützen. Aber sie können Kinder stärken, so dass diese sich selbst schützen können. Grundlegend dafür ist ein gesundes Selbstbewusstsein - selbstbewusste Kinder werden erwiesenermaßen seltener zu Opfern von gewalttätigen Übergriffen und sexuellem Missbrauch.
Selbstbewusstsein entwickeln Kinder, indem sie altersgemäße Herausforderungen bewältigen. Dann fühlen sie sich stark und lernen, dass sie selbst aktiv werden können. Andererseits dürfen sie sich aber nicht selbst überschätzen, sondern müssen auch lernen, sich wenn nötig Hilfe zu holen.
Das Krav Maga Survival-Programm für Kinder von Lena und Tom Madsen bietet über 40 leicht umsetzbare und erprobte Übungen für zu Hause, im Kindergarten, in der Schule oder im Sportkurs, die das Selbstbewusstsein der Kinder stärken, ihnen helfen, mit Stress und Ängsten umzugehen, und die ihre Aufmerksamkeit für gefährliche Situationen schulen.
Nach einer theoretischen Einführung wird eine große Auswahl praktischer Übungen genau beschrieben. Das Programm hat zum Ziel, Kinder vor Gewalt und sexuellen Übergriffen zu schützen. Da Erwachsene nicht in der Lage sind, Kinder vor jeglichen Gefahren zu schützen, kann es nicht darum gehen, alle Gefahren von Kindern fernzuhalten, sondern darum, die Kinder zum Selbstschutz zu befähigen und selber Lösungen zu finden.
Dieser Ratgeber richtet sich sowohl an Eltern als auch an Erzieher, Lehrer oder Sporttrainer.

Lena Madsen ist Kampfsportlerin sowie Diplom-Pädagogin und in der Leitung eines Kindergartens tätig. Ihr Wissen und Können aus dem pädagogischen Bereich hat sie mit dem aus dem Kampfsport vereint und ein Selbstbehauptungsprogramm für Kinder ab dem Vorschulalter entwickelt. Sie ist zertifizierte Fachkraft für Sexualpädagogik in Kindertagesstätten.
Tom "Taiyo" Madsen aus Dänemark ist Kampfsport-Profi, graduierter Trainer, Weltmeister in diversen Kampfsportdisziplinen und Gründer von Krav Maga Survival International. Er trainiert seit über 25 Jahren Kampfsport. Die Schwerpunkte liegen dabei auf Boxen, Kyokushin Karate, Kickboxen, Close Combat, Krav Maga und Allkampf/Free Fight. Madsen ist ein erfahrener Kämpfer mit mehr als 250 offiziellen Kämpfen in verschiedenen Kampfstilen. Bereits seit Ende der 80er Jahre trainiert er Krav Maga und hat drei Amateur-Weltmeistertitel in Grappling und MMA (Mixed Martial Arts) errungen. Während der ersten Hälfte der 90er Jahre kämpfte Madsen in der dänischen Nationalmannschaft der WKA (World Karate and Kickboxing Association) im Vollkontakt-Kickboxen unter Flemming Schröter (8. Dan). Er ist zudem hochrangiger Kämpfer des IBK (International Budo Kaikan) unter Jon Bluming (10. Dan Karate, 9. Dan Judo) und hat derzeit den 7. Dan. Außerdem hält er den 2. Dan der WAKO (World Association of Kickboxing Organisations) und den 3. Dan der WKA im Kickboxen. Madsen ist MMA-Instruktor in der weltgrößten MMA-Organisation, den Shootern, und im Gokor & Gene LeBells Hayastan MMM-Konzept. Er ist Referee (A-Klasse) in der WKA und im IBK. Gemeinsam mit Mitbegründer Glenn Jordheim aus Norwegen hat Madsen 2006 die Krav Maga Survival Organisation gegründet. Die in dieser Organisation verwendeten Techniken stammen ursprünglich aus Madsens Tactical Survival Training, das er in den Jahren 2004 und 2005 entwickelt hatte. Madsen ist offizieller Partner des Wingate Institute in Netanya, Israel und arbeitet erfolgreich zusammen mit K.A.M.I. (Israeli Krav Magen Association), dem Olympischen Schießzentrum in Tel Aviv sowie mit European Guard, einer Schule für Personenschützer und Sicherheitspersonal.

Aus dem Inhalt:
  • Einleitung
  • Krav Maga Survival für Kinder
  • Definition "Selbstvertrauen"
  • Das Konzept der Selbstwirksamkeitserwartung
  • Eigene Erfolgserlebnisse
  • Sich mit anderen vergleichen
  • Motivation durch Zuspruch
  • Emotionale Erregung
  • Der Umgang mit Ängsten und Stress
  • Wahrnehmung von eigenen Grenzen und den Grenzen anderer
  • Bewegung als positiver Faktor der Entwicklung
  • Deeskalation
  • Selbstverteidigung als letztes Mittel
  • Praktische Übungen
  • Entwicklung eines Gefahrenbewusstseins: Gefahren erkennen, benennen und vermeiden
  • Praktische Übungen Teil 1 - Schulung des Gefahrenbewusstseins
  • Die "drei A's"
  • Die "drei L's"
  • Verlockungsknöpfe
  • Verhalten alleine zu Hause
  • Verhalten am Auto
  • Verhalten bei der Nutzung von öffentlichen Bussen
  • Gute und schlechte Geheimnisse
  • Praktische Übungen Teil II
  • Körpersprache und Körperhaltung
  • Richtig "Stopp" sagen
  • Gezielt Hilfe holen
  • Wer darf mir wie nahe kommen?
  • Gemeinsam sind wir stark
  • Erste Hilfe
  • Stresstraining
  • Die "drei A's" - dritter Abschlag
  • Ich gebe nicht auf
  • Wie Du meinst
  • 0 - 100 - 0
  • Schlusswort

>> zum Artikel ›

Vom: 30.01.2018

Sambo Militärtechniken Self-Defense

Gehört zu den Themen: Reduziert / DVDs
>> zum Artikel ›


Sambo Militärtechniken Self-Defense
Schläge, Griffe, Würfe, Bodenkämpfe
  • Hersteller: VP-Masberg
  • Hervé Gheldman
  • DVD (PAL)
  • Sprache: Deutsch (zusätzlich Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch)
  • Länge ca. 54 Min.
Sambo ist ein Sport, aber vor allem eine Kampfkunst und wurde für den Gebrauch bei Armee und Polizei entwickelt. Sein Name kommt vom russischen "Samozatchita Bez Orugia": Selbstverteidigung ohne Waffen.
Anfangs wurden Soldaten der russischen Armee damit betraut, Sambo zu entwickeln. Diese haben damit fortgefahren, es extrem zu bearbeiten, bis sie schließlich ein sehr vollständiges Kampfsystem erstellen konnten, das eine außerordentliche Logik und eine außergewöhnliche Flüssigkeit zwischen den Aktionen im Stehen und am Boden aufweist.
Sambo ist ein unerschöpflicher Stil, der es allen ermöglicht, auf jede Art und Form des Kampfes zu reagieren. Es hat sich im Übrigen in der Welt des freien Kampfes und der Mixed Martial Arts (MMA) bewährt, besonders durch Oleg Taktarov (Sieger der UFC 5 & 6).
Diese DVD präsentiert Ihnen eine andere Seite des Sambos, mit dem Schweiz-Franzosen Hervé Gheldman, diplomiert als Meister an der russischen Universität für Sambo und Combat-Sambo in Moskau. Er hat militärische und polizeiliche Ausbildungen absolviert und hält Kurse für die russischen Spezialeinheiten ab. Nach einer glänzenden sportlichen Karriere (u.a. Weltmeister) widmet sich Hervé Gheldman heute dem Unterricht der sportlichen Disziplinen Sambo und Combat-Sambo und vor allem dem Unterricht von Sambo für den beruflichen Sicherheitsdienst, die Polizei, das Militär und für die Selbstverteidigung.
Schläge, Griffe, Würfe, Bodenkämpfe - Sie finden auf dieser DVD eine Auswahl von detaillierten Techniken.
Die DVD behandelt u.a. folgende Themen:
  • Verteidigungen gegen einen direkten Faustschlag
  • Verteidigung gegen direkten Schlag und folgenden Haken
  • Verteidigung gegen Haken
  • Verteidigung gegen Griff am Körper
  • Verteidigungen gegen Griffe am Kragen
  • Die Initiative ergreifen
  • VIP-Schutz gegen Bedrohungen mit Pistole
  • Sicherheitseingriff zu zweit bei einer Person
Hervé Gheldman aus der Schweiz ist in Paris geboren und slawischen Ursprungs. Er ist Sambo-Amateurweltmeister und Sambo-Vizeweltmeister. Gheldman begann 1985 mit dem Sambo und hat den 9. Grad in Sambo und Combat Sambo. Seine Diplome erhielt er von der Sportakademie in Moskau, Kstovo, bei der Universität für Sambo & Judo. Er ist Präsident des Schweizerischen Sambo-Verbands, Technischer Direktor und Technischer Leiter Schweiz für Sambo und Pancration, internationaler Technikexperte und Meister in Sport Sambo.

>> zum Artikel ›

Vom: 30.01.2018

Combatives

Gehört zu den Themen: Bücher / Bücher von A-Z
>> zum Artikel ›


Combatives
Konsequente Selbstverteidigung
  • Verlag: pietsch
  • Stefan Reinisch, Patrick Türl und Maria Marek
  • Format 24 x 17 cm
  • 144 Seiten
  • 339 Abbildungen
  • broschiert
"Combatives" sind eine alltagstaugliche und für jeden zu erlernende Methode der Selbstbehauptung und Selbstverteidigung.
Anders als andere Kampfkünste/Kampfsportarten kommen sie ohne Rituale oder philosophischen Überbau aus, sondern sind einzig dem Ziel "optimaler Selbstschutz binnen kürzester Zeit" verpflichtet.
Im Training werden alle Phasen einer Konfrontation trainiert:
  • Vermeidung
  • verbale Bereinigung
  • körperliche Konfrontation
  • Nachkampfphase
So vermittelt der erfahrene Trainer Stefan Reinisch einen simplen Handlungsleitfaden, der auch in Stresssituationen quasi "automatisch" abrufbar ist.
Viele Prinzipien der Combatives gelten nicht nur für den Zivilbereich, sondern sind auch Bestandteil der Vorgehensweise vieler Spezialeinheiten. Patrick Türl zeigt Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen ziviler und behördlicher Anwendung auf und greift dabei auf seine persönlichen Erfahrungen als Angehöriger einer polizeilichen Sonderereinheit zurück.

Stefan Reinisch, Jahrgang 1970, hat im Alter von 10 Jahren mit Judo begonnen. Seit 1988 betreibt er zusätzlich Jujitsu und ist Träger des 4. Dan. Seit über 15 Jahren ist er als Combatives-Trainer, Jujitsu-Lehrer und Lehrbeauftragter des Universitäts-Sportinstituts Wien tätig. Darüber hinaus trainiert er als Lehrer an Schulen Frauen, Mädchen und Jungen in der Selbstverteidigung, arbeitet seit 2002 als Berater und Verhaltens- und Sicherheitstrainer für diverse Unternehmen, für Fakultäts- und Interessensvertretungen und als Personal Trainer für persönliche Sicherheit. Er ist Leiter der Vereinssektion "Combative Academic Amateurs" des Shobukai Austria. Die intensive Beschäftigung mit den Bereichen Kampfkunst, Kampfsport, Selbstverteidigung und Selbstschutz hat sich in mehreren TV-Auftritten, Artikeln in Fachzeitschriften sowie einer Reihe von Büchern zu diesen Themen niedergeschlagen.
Patrick Türl war 8 Jahre lang bei der Wiener Polizei, 4 Jahre davon Angehöriger der Sondereinheit WEGA (Wiener Einsatzgruppe Alarmabteilung), der ältesten polizeilichen Sondereinheit Österreichs mit ca. 250 Beamten. Sie wird hauptsächlich bei Einsätzen mit erhöhtem Gefährdungsgrad angefordert, z.B. bei Festnahmen von Gewalttätern, Waffengebrauch, der mittels Anwendung von Körpereinsatz verhindert wird oder beim Einsatz von Schusswaffen. Anfang 2016 wechselte er seinen Beruf und ist seitdem in der Sicherheitsabteilung eines großen Konzerns tätig.
Maria Marek ist Diplom-Pädagogin, betreibt seit 1985 Jiu Jitsu und hält Lehrgänge für Frauenselbstverteidigung.

Aus dem Inhalt:
  • Persönliche Worte
  • Was sind "Combatives"? Versuch einer Definition
  • Die Zeit des Zweiten Weltkriegs
  • Bis heute
  • Die Merkmale der Combatives heute
  • "Gameplan"
  • Vermeidung
  • Verbale Bereinigung
  • Distanz ist unser Freund
  • Präventivaktion
  • Nachkampfphase
  • Integration instinktiver Schutzreflexe
  • Unterscheidung zwischen Taktik - Technik - Szenario - Simulation
  • Taktiken
  • Techniken
  • Szenario
  • Simulation
  • Übungen zur Erhöhung der Stressresilienz und zur Entwicklung von "attitude"
  • Literatur

>> zum Artikel ›

Vom: 29.01.2018

TONFA für Polizei, Security und Bundeswehr

Gehört zu den Themen: Bücher / Stockkampf & Stockabwehr
>> zum Artikel ›


TONFA für Polizei, Security und Bundeswehr
Recht - Einsatztechniken - Taktik

  • Verlag: BoD
  • Bodo Günther
  • Format 21 x 15 cm
  • 248 Seiten
  • 37 Abbildungen
  • broschiert

In diesem Buch wird das im behördlichen Sprachgebrauch häufig als Mehrzweckeinsatzstock (MES) bezeichnete Tonfa mit dessen hoher Verwendungsbreite von dem erfahrenen Kampfsportler und Polizei-Tonfatrainer Bodo Günther vorgestellt.
Einen Schwerpunkt bildet dabei der umfangreiche, aber leichtverständliche Rechtsteil, der für den beruflichen Umgang mit dem Tonfa unentbehrlich ist.
Die Tonfatechniken Schläge, Stöße und Blöcke werden - auf vorbereitende theoretische Grundlagen aufbauend - systematisch, ausführlich und präzise in Wort und Bild beschrieben.
Neben den typischen Tonfatechniken werden zusätzlich die berufsbezogenen Spezialanwendungen

  • Festnahmetechniken
  • Reaktion auf Messerangreifer
  • Abdrängen von Personen
  • der MES als Rettungsmittel und Steighilfe

in reich bebilderten Schritt-für-Schritt-Darstellungen schlüssig behandelt.
Ferner wird die häufig unterbewertete Gefahr durch Entwaffnungsversuche thematisch aufbereitet und diesbezügliche Problemlösungen vorgestellt.
Das Buch ist somit sehr gut für alle geeignet, die sich für das Tonfa interessieren.
Vorkenntnisse sind daher nicht erforderlich.
Kampfsportler können hier viele Anregungen für ihr Training und ggf. bevorstehende Gürtelprüfungen finden.
In diesem Buch sind umfangreiche Informationen und Techniken für das Tonfa als moderne Einzelwaffe enthalten.

Bodo Günther begann seine Kampfsportlaufbahn 1981 mit Shotokan-Karate. Nach einigen Jahren wechselte er zum Kickboxen. Seit 1997 betreibt er Ju-Jutsu (3. Dan). 2009 belegte er den 2. Platz bei der Berliner Allkampfmeisterschaft. Nebenbei trainiert er weiterhin Kickboxen, außerdem Thaiboxen und nimmt an dienstlichem Tonfatraining und Lehrgängen teil. Seit 2004 ist er Mitglied der Prüfungskommission des Verbandes der Reservisten der Bundeswehr e.V. (VdRBw) für die Abnahme der Waffensachkunde- und Schießleiterprüfungen. Bei der Berliner Polizei wurde er als reiner Außendienstbeamter u.a. bei Einsatzbereitschaft, Funkstreifenwagendienst, Streifendienst, Verbrechensbekämpfung und Kriminalitätssachbearbeitung eingesetzt. Darüber hinaus ist er seit 2009 polizeilicher Ausbilder für das dienstliche Tonfatraining sowie Einsatztrainer.

Aus dem Inhalt:

  • Vorwort und Hinweise
  • Das Tonfa
  • Rechtliche Rahmenbedingungen
  • Der Ampelmann
  • Die Grundfassarten des Tonfas
  • Die Haltung des Tonfas
  • In welcher Hand ist das Tonfa effektiver?
  • Der angestrebte Zweck bestimmt die Technikausführung
  • Tonfaschläge
  • Tonfastöße
  • Tonfablöcke
  • Blöcke in der Übersicht
  • Blöcke in der Anwendung
  • Abwehr von Messerangreifern
  • Festnahmetechniken
  • Tonfaeinsatz gegen Personen, um diese wegzudrängen
  • Überwinden von Hindernissen
  • Das Tonfa als Rettungsmittel
  • Waffenschutz: Verhindern von Entwaffnungsversuchen
  • Zu guter Letzt

>> zum Artikel ›

Vom: 29.01.2018

Dialoghi

Gehört zu den Themen: Gehört zu dem Thema: Neuheiten
>> zum Artikel ›


Dialoghi
Eine philosophische Betrachtung des italienischen Messerkampfes sowie Gedanken zur Selbstverteidigung mit der kurzen Klinge
  • Verlag: tredition
  • Roberto Laura
  • Format 21 x 15 cm
  • 132 Seiten
  • 2 Abbildungen
  • broschiert
Roberto Lauras Buch legt detailliert die Zusammenhänge der Bereiche Philosophie, Psychologie, Technik, Taktik und Didaktik des volkstümlichen italienischen Messerkampfes dar.
Somit ist Dialoghi eine längst fällige Anschauung in Bezug auf den Ernst beim Kampf auf Leben und Tod und eine realistische Darlegung der notwendigen spezifischen Moral für diesen.
Es beleuchtet den Messerkampf in seinem Inneren und dient zudem als Ergänzung zu seinem ersten Buch Das Schwert des Volkes, das verstärkt den kulturgeschichtlichen Aspekt der Messertraditionen Italiens behandelt.

Maestro Roberto Laura wurde 1969 in Sanremo an der italienischen Riviera geboren. Nach Deutschland kam er 1975. Ursprünglich trainierte er Judo, Shotokan Karate und Boxen, später Ving Tsun und Serrada Eskrima. Seit 2001 studiert er die Taktiken und Konzepte der regional unterschiedlichen traditionellen, italienischen Messer- und Stockkampfschulen des Volkes aus dem 19. Jahrhundert und ist ein renommierter Experte auf diesem Sektor. Lauras Leidenschaft gilt vornehmlich der Kunst der Cavalieri d’Umiltà (die Ritter der Demut aus Apulien), dem Bastone Genovese (der genuesische Spazierstock aus Genua) und dem Coltello Piemontese (piemontesisches Messer aus Piemont). Sein Hauptanliegen ist der Erhalt und die unverfälschte Weitergabe dieser traditionsreichen Künste. Er unterrichtet hauptsächlich das TIKF (Traditional Italian Knife Fighting) in seiner heimischen Trainingshalle in Neckarsulm oder auf Seminaren.

Aus dem Inhalt:
  • An den Leser
  • Einleitung
  • Die Brücke
  • Der erste Funke
  • Die Schule
  • Der Streitfall
  • Zusammenfassung
  • Danksagung

>> zum Artikel ›

Vom: 18.12.2017

The Complete Book of Combat Systema

Gehört zu den Themen: Gehört zu dem Thema: Neuheiten
>> zum Artikel ›


Während Kevin Secours sich 1998 nach einer Trainingseinheit in Kali umzog, trat ein Freund mit einer Videokassette an ihn heran und fragte: "Hast Du schon mal russische Kampfkünste gesehen?"

Nach einem Blick auf den kyrillischen Aufkleber auf dem Video fragte Secours: "Ist das gut?"

"Es ist interessant", antwortete der Freund. "Ziemlich seltsam, aber interessant."

Secours konnte nicht ahnen, dass dieses Videoband seine Einführung in eine 16-jährige (und fortlaufende) Reise in die unorthodoxe Welt der russischen Kampfkünste sein würde, einschließlich hochrangigen Trainings unter führenden russischen Meistern.

In dem Video sah Secours Mobilitätsübungen, die anders waren als alles, was er jemals zuvor erfahren hat. Wie er lernen sollte, stammt die Einzigartigkeit der russischen Kampfkünste von der Einzigartigkeit des Landes selbst ab.

Der Kalte Krieg in den 1950er Jahren, während dessen die Supermächte um die Vorherrschaft kämpften, war das finale Schmiedefeuer, das die russischen Kampfkünste zu dem verfeinerte, was sie heute sind. In Erwartung einer globalen Kriegsführung sandte die sowjetische Regierung Kampfforscher mit dem Auftrag aus, durch die Welt zu reisen, um unterschiedliche Vorgehensweisen zu studieren. Sie testeten diese Methoden aus und integrierten die besten Konzepte mit ihren eigenen, einheimischen Traditionen. Diese Periode der Entwicklung führte zur Erschaffung von eigenen sowjetischen Kampfkünsten, einschließlich Sport Sambo, Combat Sambo und Samoz, welches später modifiziert wurde und einfach als Systema (wortwörtlich "das System") bekannt wurde.

Von einem ausgesprochen westlichen Blickwinkel an das Systema herangehend, testete Secours die Stärken und Vorteile eines jeden Konzepts und jeder Technik unter Belastung aus, und übernahm letzten Endes nur das, was ihm nützte. Er baute seinen Combat Systema-Lehrplan auf einer wissenschaftlichen Herangehensweise an Biomechanik, Atemtraining und Kampfpsychologie auf.

In The Complete Book of Combat Systema hält er die Dinge für Dich praktisch, nachprüfbar und profitabel, um das, was funktioniert, in Dein Selbstverteidigungstraining einbauen zu können.




Kevin Secours ist ein international bekannter Personenschutzprofi, der sich auf die Kunst des russischen Systema spezialisiert hat. Secours, einer der angesehensten nichtrussischen und außerhalb Russlands lebenden Praktiker des russischen Systema, hat mehr als 16 Jahre an Training und Erfahrung im Systema. Er ist bekannt für sein präzises Verständnis des Systema und für seine innovative Vorgehensweise bei der Weitergabe seines Wissens. Secours hat in Fachzeitschriften einige der ersten und umfangreichsten Artikel zu diesem Thema veröffentlicht. Im Jahr 2010 gründete er die International Combat Systema Association (ICSA), um seine fortlaufende Evolution und sein Verständnis der russischen Kampfkünste besser repräsentieren zu können. Seine Interpretation des Systema wird gegenwärtig weltweit von mehr als 100 angeschlossenen Partnern und Schulen praktiziert. Über das Systema hinaus hat Secours einen 6. Dan in Goshinbudo unter Sensei Sali Azem, einen 3. Dan in Modern Kempo Jujitsu, einen 1. Dan in Akai Ryu Jiu-Jitsu und ist Vollausbilder im Five Animal Shaolin Chuanshu. Er hat außerdem mehr als 15 Jahre Erfahrung sowohl in Tai Chi und Yoga als auch in den Ringkampfkünsten.




Aus dem Inhalt:

Vorwort

Einleitung

Grundlagen

Visualisierung

Die Wirbelsäulenmaschine

Die Kraft der Drehung

Verformbarkeit

Die drei Rahmen

Distanz verstehen

Schlaggrundlagen

Der sofortige Schlag

Schmutziges Boxen 101

Standzerstörung

Die drei Ellenbogen

Kampfgrundlagen

Abwinkeln

Zonen

Abwehren

Die Stellung aufladen

Taktisches Sehen

Taktisches Atmen

Clinchen

Struktur aufbrechen

Das Nervensystem angreifen

Bodenkampf

Schlüsselkonzepte

Aufstehen vom Boden

Mehrere Angreifer

Knie auf dem Körper

Die Mount-Position

Festlegetaktiken

Der Brustgurt

Der Würger

Herangehen von vorne

Bodenkontrolle

Waffenabwehr

Stockabwehr

Messerabwehr

Schusswaffenabwehr

Verwendung improvisierter Waffen

Stifte

Taktische Taschenlampen

Rucksack/Tasche/Handtasche

Stühle

Gürtel/Seile

Jacken

Mauern und Türeingänge

Mehrere Angreifer

Slawische Geschichte mit mehreren Angreifern

Traditionen verstehen

Aufbrechen

Körperschild

Schlusswort

Über den Autor

>> zum Artikel ›

Vom: 14.12.2017

French Foreign Legion Combatives Phase IX

Gehört zu den Themen: DVDs / DVDs von A-Z
>> zum Artikel ›


French Foreign Legion Combatives
Phase IX: Improvised Weapons
  • Hersteller: Paladin Press
  • Nick Hughes
  • DVD-R (NTSC)
  • Regionalcode: codefrei
  • Sprache: Englisch
  • Länge ca. 88 Min.
Als ehemaliger Angehöriger des 2. REP (das Fallschirmjägerregiment der Französischen Fremdenlegion) hat Nick Hughes seinen Combatives-Lehrplan auf seiner umfangreichen Kampfkunstvergangenheit aufgebaut, die u.a. Ju-Jitsu, Boxen, Taekwondo, Judo, Krav Maga, Kali, Karate, Wing Chun und Zen Do Kai einschließt. Während seiner fünf Jahre in der Legion schärfte Hughes seine Fertigkeiten und lernte Nahkampf von einigen der härtesten Ausbilder dieser Erde. Später, als er im Personenschutz arbeitete, verfeinerte Hughes seinen Lehrplan zu einem der einzigartigsten Kampfsysteme der Welt.
Die ersten sechs Phasen der French Foreign Legion Combatives-Reihe legten die Grundlage für Hughes' Lehrplan und spiegelten wieder, wie ein Kampf voranschreitet.
Mit den nächsten vier Phasen präsentiert Hughes eine tiefergehende Perspektive dafür, wie ein Kampf schnell und effektiv mit Hilfe von schmutzigen Kampftechniken, stumpfen Waffen, improvisierten Waffen oder fortgeschrittenem Schußwaffen-Combatives beendet werden kann.
In Phase IX: Improvised Weapons zeigt Hughes, wie man mit improvisierten Waffen trainiert und sie in Situationen einsetzt, in denen man keine richtige Waffe tragen darf.
Improvisierte Waffen weisen allerdings häufig Einschränkungen auf, die Du erkennen und für die Du trainieren musst. Die Schlüssel sind, Gegenstände, die als Waffen eingesetzt werden könnten, falls die Notwendigkeit dazu auftritt, schnell zu erkennen und zu lernen, wie Du sie an Deine bestehende Reihe an Selbstverteidigungsfertigkeiten und an Dein Training anpasst.
Von Projektil-, flexiblen und stumpfen Waffen über Schneidwerkzeuge bis hin zu Langdistanzwaffen behandelt Hughes übergangslos das gesamte Spektrum von nicht-tödlichen Optionen bis hin zu tödlichen Techniken.
Er schließt auf dieser DVD auch den meistgefragten Teil seines French Foreign Legion Combatives-Lehrplans ausführlich mit ein: das einzigartige Thema des "Tötens mit Jacken", welches von seinem Training in der Französischen Fremdenlegion und seiner eigenen Erfahrung als Türsteher abgeleitet wurde.
Die DVD enthält folgende Kapitel:
  • Einführung
  • Töten mit Jacken
  • Schlüsselkonzepte
  • Jackenwurf
  • Jackenumwickelung
  • Intervention durch dritten Mann
  • Verborgene Waffen
  • Hockeypullover
  • Befreiung aus Straßenräuberrückziehen
  • Doppelter Unterarmhalswürger
  • 45-Grad-Zubodenbringer
  • X-Würger-Variationen
  • Oberer Blockwürger
  • Unterer Blockwürger
  • Schlag unter Revers
  • Würgeratsche
  • Würgen mit Jacke
  • Seitlicher Scherenwürger
  • Ärmel-Faustroller
  • Genickhebelbrecher
  • Doppelter Reversgriff
  • Gelegenheitswaffen
  • Faustladungswaffen
  • Stumpfe Waffen
  • Stich- und Schnittwaffen
  • Flexible Waffen
  • Langdistanzwaffen
  • Projektilwaffen
  • Schlusswort
Bist Du schon immer von der Fremdenlegion fasziniert gewesen? Dann ist dies hier Deine Chance, ihre Kampfgeheimnisse kennen zu lernen, ohne für fünf Jahre bei ihr unterschreiben zu müssen!

Nick Hughes begann sein Kampfkunsttraining 1969 und hat seit dem den Schwarzgurtstatus in allem erreicht, was er trainiert hat. Er hat u.a. Schwarzgurte in Ju-Jitsu, Yoshinkan Aikido, Judo, Combat Karate, Zen Do Kai und hat ferner in Taekwondo, Boxen, Ringen, militärischem Nahkampf, Krav Maga, Kali, Tai Chi, Wing Chun, Stock- und Messerkampf und vielem anderem mehr trainiert. Er ist Berufsboxer gewesen, hat bei der Französischen Fremdenlegion Nahkampf gelehrt und Krav Maga an Zivilpersonen unterrichtet. Das von ihm entwickelte System F.I.S.T. (Fight Survival Training) ist eine Sammlung von Techniken, die lose auf denen basieren, die beim Militär, speziell bei der Fremdenlegion, unterrichtet werden. Seine umfangreiche praktische Erfahrung stammt aus einer beruflichen Laufbahn, die ihn rund um die Welt führte. Im Alter von 16 Jahren begann er als Türsteher in den rauesten Clubs, die er finden konnte, war dann als Sicherheits- und Aufsichtspersonal für eine Menge von Konzertveranstaltungen zuständig, als Para-Commando und Militärpolizist bei den Fallschirmjägern der Französischen Fremdenlegion im Einsatz und als Personenschützer für die Reichen und Berühmten dieser Welt tätig. Er spricht mehrere Sprachen, ist Mitglied von Toastmasters International, war ein Mitglied von Mensa und ist ein Tätowierer von hohem Ansehen. Von den Produzenten der erfolgreichen Fernsehshow Deadliest Warrior von Spike TV wurde er 2011 kontaktiert, um in einer Episode die Fremdenlegion in einem Wettstreit gegen die Gurkhas zu repräsentieren. Wenn er nicht schreibt, trainiert, unterrichtet, tätowiert, malt, Apps entwickelt, liest oder sein Motorrad fährt, ist er normalerweise beim Essen oder schläft.

>> zum Artikel ›

Vom: 14.12.2017

French Foreign Legion Combatives Phase VIII

Gehört zu den Themen: DVDs / DVDs von A-Z
>> zum Artikel ›


French Foreign Legion Combatives
Phase VIII: The Combatives Club

 
  • Hersteller: Paladin Press
  • Nick Hughes
  • DVD-R (NTSC)
  • Regionalcode: codefrei
  • Sprache: Englisch
  • Länge ca. 83 Min.
Als ehemaliger Angehöriger des 2. REP (das Fallschirmjägerregiment der Französischen Fremdenlegion) hat Nick Hughes seinen Combatives-Lehrplan auf seiner umfangreichen Kampfkunstvergangenheit aufgebaut, die u.a. Ju-Jitsu, Boxen, Taekwondo, Judo, Krav Maga, Kali, Karate, Wing Chun und Zen Do Kai einschließt. Während seiner fünf Jahre in der Legion schärfte Hughes seine Fertigkeiten und lernte Nahkampf von einigen der härtesten Ausbilder dieser Erde. Später, als er im Personenschutz arbeitete, verfeinerte Hughes seinen Lehrplan zu einem der einzigartigsten Kampfsysteme der Welt.
Die ersten sechs Phasen der French Foreign Legion Combatives-Reihe legten die Grundlage für Hughes' Lehrplan und spiegelten wieder, wie ein Kampf voranschreitet.
Mit den nächsten vier Phasen präsentiert Hughes eine tiefergehende Perspektive dafür, wie ein Kampf schnell und effektiv mit Hilfe von schmutzigen Kampftechniken, stumpfen Waffen, improvisierten Waffen oder fortgeschrittenem Schußwaffen-Combatives beendet werden kann.
Phase VIII: The Combatives Club behandelt einen sehr wichtigen Teil des Trainings der Französischen Fremdenlegion - das Training mit Schlagwaffen.
Das Training bei Militär und Polizei hat schon immer den Einsatz von Schlagstöcken oder Knüppeln eingeschlossen. Die meisten Zivilisten führen allerdings keine Schlagstöcke bei sich, teilweise schon deshalb, weil sie in einigen Gegenden illegal sind. Wie Hughes aber zeigt, kannst Du alle Arten von Alltagsgegenständen für den Einsatz als Kampfstock verwenden, einschließlich Spazierstöcke, Stuhlbeine, Billardstöcke, Taschenlampen, Golf- und Tennisschläger.
Weil sie nicht im Nahbereich eingesetzt werden müssen, sind Stöcke in bestimmten Szenarien Messern gegenüber sogar überlegen.
Von Angriffswinkeln, Drills für Sicherheitspersonal, Behalten der Kontrolle über die Waffe und Zubodenbringen mit Hilfe des Stocks bis hin zum Einsatz des Knüppels gegen Schläge und Tritte, Entwaffnungsübungen und tödlichen Techniken deckt diese ausführliche DVD das gesamte Spektrum des Stockeinsatzes ab, von den nicht tödlichen Schlägen bis hin zu Angriffen mit vollem Krafteinsatz.
Die umfangreiche DVD enthält folgende Kapitel:
  • Einleitung
  • Waffenarten
  • Die fünf Winkel
  • Sicherheitspersonaldrill
  • Waffenkontrolle
  • Einhändiges Ergreifen
  • Beidhändige Ergreifen
  • Handgelenkgriff
  • Überkreuzter Handgelenkgriff
  • Fortgeschrittene Techniken
  • Tödliche Technik
  • Transporttechnik
  • Zubodenbringen mit Stock
  • Stock gegen Schläge und Tritte
  • Stock gegen Messer
  • Entwaffnungsdrill
  • Taboada Prügel
  • Schlusswort
Bist Du schon immer von der Fremdenlegion fasziniert gewesen? Dann ist dies hier Deine Chance, ihre Kampfgeheimnisse kennen zu lernen, ohne für fünf Jahre bei ihr unterschreiben zu müssen!

Nick Hughes begann sein Kampfkunsttraining 1969 und hat seit dem den Schwarzgurtstatus in allem erreicht, was er trainiert hat. Er hat u.a. Schwarzgurte in Ju-Jitsu, Yoshinkan Aikido, Judo, Combat Karate, Zen Do Kai und hat ferner in Taekwondo, Boxen, Ringen, militärischem Nahkampf, Krav Maga, Kali, Tai Chi, Wing Chun, Stock- und Messerkampf und vielem anderem mehr trainiert. Er ist Berufsboxer gewesen, hat bei der Französischen Fremdenlegion Nahkampf gelehrt und Krav Maga an Zivilpersonen unterrichtet. Das von ihm entwickelte System F.I.S.T. (Fight Survival Training) ist eine Sammlung von Techniken, die lose auf denen basieren, die beim Militär, speziell bei der Fremdenlegion, unterrichtet werden. Seine umfangreiche praktische Erfahrung stammt aus einer beruflichen Laufbahn, die ihn rund um die Welt führte. Im Alter von 16 Jahren begann er als Türsteher in den rauesten Clubs, die er finden konnte, war dann als Sicherheits- und Aufsichtspersonal für eine Menge von Konzertveranstaltungen zuständig, als Para-Commando und Militärpolizist bei den Fallschirmjägern der Französischen Fremdenlegion im Einsatz und als Personenschützer für die Reichen und Berühmten dieser Welt tätig. Er spricht mehrere Sprachen, ist Mitglied von Toastmasters International, war ein Mitglied von Mensa und ist ein Tätowierer von hohem Ansehen. Von den Produzenten der erfolgreichen Fernsehshow Deadliest Warrior von Spike TV wurde er 2011 kontaktiert, um in einer Episode die Fremdenlegion in einem Wettstreit gegen die Gurkhas zu repräsentieren. Wenn er nicht schreibt, trainiert, unterrichtet, tätowiert, malt, Apps entwickelt, liest oder sein Motorrad fährt, ist er normalerweise beim Essen oder schläft.

>> zum Artikel ›

Vom: 14.12.2017

You're Already Dead Set

Gehört zu den Themen: DVDs / Selbstverteidigung & Straßenkampf
>> zum Artikel ›


You're Already Dead Set
You're Already Dead & You're Already Dead 2

(2 DVDs)

  • Hersteller: Paladin Press
  • Joseph Simonet und Addy Hernandez
  • DVD-R (NTSC)
  • Regionalcode: codefrei
  • Sprache: Englisch
  • Gesamtlänge (2 DVDs) ca. 127 Min.

Dieses DVD-Set enthält die DVDs You're Already Dead und You're Already Dead 2 von Kampfkunstmeister Joseph Simonet und Addy Hernandez.
Besorge Dir jetzt diese zwei DVDs als preisgünstiges Komplettset und spare fast 15 Euro im Vergleich zum Kauf der beiden einzelnen DVDs (54,90 Euro)!

DVD 1: You're Already Dead: Surprise an Attacker with Counterattack Tactics
Die Idee für diese DVD kam dem langjährigen Kampfkünstler und Bestsellerautor Joseph Simonet, als er am Lake Michigan friedlich beim Lachsfischen war. Du magst meinen, dass dies ein unpassender Gedanke für solch einen wunderschönen Ort ist. Aber wie die meisten von uns wissen, passieren schlimme Dinge auch an schönen Orten...und sogar den nettesten Leuten.
Während er den Ausblick und das Angeln genoss, wurden Simonet und seine Begleiter von einer Person konfrontiert, die er als "nervenden Polypen" bezeichnete. Dieser hatte nichts besseres zu tun als sie mit seinem wichtigtuerischen Gerede zu belästigen.
Als der Störenfried immer unausstehlicher wurde, phantasierte Simonet darüber, wie leicht es sein würde, den Mann mit ein paar wenigen entscheidenden Bewegungen auszuschalten. "Alter, Du bist schon tot, und Du weißt es noch nicht einmal", lachte Simonet leise in sich hinein.
Sich klarmachend, wie schnell eine unvorbereitete Person ausgeschaltet werden könnte, wenn sie plötzlich angegriffen wird, entschied Simonet sich dafür, mit einer Reihe von schnellen Verteidigungen und Gegenangriffen herauszukommen, die er unter ähnlichen Umständen einsetzen würde.
Mit was er dabei herauskam war die Verteidigung mit dem unterstützten Ellenbogenrahmen, die äußerst wirkungsvoll gegen einen direkten Angriff zum Oberkörper ist.
Anschließend hat Simonet sie kontinuierlich verbessert mit Modifikationen, die von Kampflektionen aus dem realen Leben angeregt worden sind.
You're Already Dead zeigt, dass es nicht bloß ein perfekter Verteidigungskäfig ist, sondern auch ein effizientes Startsystem für Gegenangriffe.
Nimm dieses einfache, vielseitige Verteidigungssystem genau unter die Lupe, damit Du nicht auf der falschen Seite eines tödlichen Überraschungsangriffs landest!
Diese Lehr-DVD ist in folgende umfangreiche Abschnitte unterteilt:

  • Einleitung
  • Haltung und Legalität
  • Traditionelles Abblocken
  • Unterstützter Ellenbogenrahmen
  • Schlussfolgerung

Simonet zeigt u.a auch die selben Bewegungen, die er unbewaffnet gezeigt hat, aber dann unter Einsatz von Messer und Stock gegen unbewaffnete Angriffe bzw. gegen Stock oder Messer und wie sie genauso gegen bewaffnete Angriffe funktionieren.

DVD 2: You're Already Dead 2: Be the Wolf
Joseph Simonet, der erkannte, wie schnell eine unvorbereitete Person ausgeschaltet werden kann, wenn sie überraschend angegriffen wird, entwickelte eine Reihe von Techniken und Strategien, die er unter vergleichbaren Umständen einsetzen würde.
Im ersten Teil, You’re Already Dead: Surprise an Attacker with Counterattack Tactics, unterrichtete Simonet die verbesserte Methode der Verteidigung mit dem unterstützten Ellenbogenrahmen.
Im zweiten Teil, You’re Already Dead 2: Be the Wolf, untersucht er die Vor- und Nachteile von Trainingdrills der philippinischen Kampfkünste.
In dem er sich Schritt für Schritt durch die Flowdrills mit Stock, Messer und waffenlos hindurcharbeitet, demonstriert Simonet, dass diese Drills, obwohl sie unbestreitbar nützlich sind, in einem realen Kampf auch nachteilig sein können.
Vom Ausweichen und vom Angriffsdruck weggehen, über den 6er-Sambrada, Dachblöcke, Innenfegeschläge und dem Poli Sute des Pekiti Tirsia bis hin zu Demonstrationen des vollen Arsenals mit den Flowdrillnachteilen, beweist Simonet auf anschauliche Art und Weise, warum Kampfkunstdrills auf der Straße vielleicht nicht funktionieren werden - und in der Tat dazu führen mögen, dass Du ernsthaft verletzt wirst oder sogar stirbst!
Auch wenn diese Kampfkunstdrills die Beweglichkeit und Anpassungsfähigkeit verbessern - die für einen Kämpfer großartige Eigenschaften sind - könnten sie fehlschlagen, wenn Du Dich einer grausamen und gewalttätigen Straßenbegegnung gegenübersiehst.
Um Dir dabei zu helfen, Dich an dies zu erinnern, rät Simonet, eine einfache mentale Übung auszuführen: buchstabiere "Flow" rückwärts...und Du erhältst "Wolf". In einem Kampf auf Leben und Tod ist die Wolfeinstellung der Schlüssel zum Überleben.
Wenn Du angegriffen wirst, kannst Du Dich nicht damit zufrieden geben, einfach bloß zu verteidigen und abzublocken. Du musst gleichzeitig abblocken und angreifen.
Wenn Du der Wolf sein möchtest, musst Du zubeissen.
Die DVD ist in folgende detaillierte Abschnitte unterteilt:

  • Einleitung
  • Vom Druck weg ausweichen
  • Sambrada
  • Dachblock
  • Defanging the Snake
  • Nach innen wegfegen
  • Demonstration des vollen Arsenals
  • Mach den Flow oder sei der Wolf
  • Juru Nr. 2
  • Poli Sute
  • Mach den Flow oder sei der Wolf
  • Schlussfolgerung

Der beiden Teile dieses DVD-Sets (You’re Already Dead und You're Already Dead 2) sind auch einzeln bei uns erhältlich.

Bestsellerautor Sifu Joseph Simonet ist einer der vollendetsten Praktiker der indonesischen Kunst des Pentjak Silat in den Vereinigten Staaten. Er ist ein zertifizierter Lehrer für fünf verschiedene Kampfkunstsysteme (Silat, Wing Chun, Kenpo, Tai Chi, Eskrima) und der Gründer des bahnbrechenden Kampfkunstsystems KI Fighting Concepts. Gemeinsam mit Addy Hernandez leitet er KI Fighting Concepts in Wenatchee im US-Bundesstaat Washington, gibt Unterricht und hält landesweit Lehrgänge ab zu verschiedenen Kampfkunstthemen.
Addy Hernandez ist Vollzeitlehrerin für Selbstverteidigung und Kampfkünste sowie eine Expertin für Frauenselbstverteidigung. Sie hat Schwarzgurte in Kenpo Karate, Escrido und Doce Pares Escrima und ist zertifizierte Lehrerin für Yang-Stil Taijiquan. Simonet und Hernandez sind noch in mehreren anderen Lehr-DVDs gemeinsam aufgetreten.


>> zum Artikel ›

Vom: 14.12.2017

You're Already Dead

Gehört zu den Themen: DVDs / Selbstverteidigung & Straßenkampf
>> zum Artikel ›


You're Already Dead
Surprise an Attacker with Counterattack Tactics

  • Hersteller: Paladin Press
  • Joseph Simonet
  • DVD-R (NTSC)
  • Regionalcode: codefrei
  • Sprache: Englisch
  • Länge ca. 68 Min.

Die Idee für diese DVD kam dem langjährigen Kampfkünstler und Bestsellerautor Joseph Simonet, als er am Lake Michigan friedlich beim Lachsfischen war. Du magst meinen, dass dies ein unpassender Gedanke für solch einen wunderschönen Ort ist. Aber wie die meisten von uns wissen, passieren schlimme Dinge auch an schönen Orten...und sogar den nettesten Leuten.
Während er den Ausblick und das Angeln genoss, wurden Simonet und seine Begleiter von einer Person konfrontiert, die er als "nervenden Polypen" bezeichnete. Dieser hatte nichts besseres zu tun als sie mit seinem wichtigtuerischen Gerede zu belästigen.
Als der Störenfried immer unausstehlicher wurde, phantasierte Simonet darüber, wie leicht es sein würde, den Mann mit ein paar wenigen entscheidenden Bewegungen auszuschalten. "Alter, Du bist schon tot, und Du weißt es noch nicht einmal", lachte Simonet leise in sich hinein.
Sich klarmachend, wie schnell eine unvorbereitete Person ausgeschaltet werden könnte, wenn sie plötzlich angegriffen wird, entschied Simonet sich dafür, mit einer Reihe von schnellen Verteidigungen und Gegenangriffen herauszukommen, die er unter ähnlichen Umständen einsetzen würde.
Mit was er dabei herauskam war die Verteidigung mit dem unterstützten Ellenbogenrahmen, die äußerst wirkungsvoll gegen einen direkten Angriff zum Oberkörper ist.
Anschließend hat Simonet sie kontinuierlich verbessert mit Modifikationen, die von Kampflektionen aus dem realen Leben angeregt worden sind.
You're Already Dead zeigt, dass es nicht bloß ein perfekter Verteidigungskäfig ist, sondern auch ein effizientes Startsystem für Gegenangriffe.
Nimm dieses einfache, vielseitige Verteidigungssystem genau unter die Lupe, damit Du nicht auf der falschen Seite eines tödlichen Überraschungsangriffs landest!
Diese Lehr-DVD ist in folgende umfangreiche Abschnitte unterteilt:

  • Einleitung
  • Haltung und Legalität
  • Traditionelles Abblocken
  • Unterstützter Ellenbogenrahmen
  • Schlussfolgerung

Simonet zeigt u.a auch die selben Bewegungen, die er unbewaffnet gezeigt hat, aber dann unter Einsatz von Messer und Stock gegen unbewaffnete Angriffe bzw. gegen Stock oder Messer und wie sie genauso gegen bewaffnete Angriffe funktionieren.
Der zweite Teil dieser DVD-Reihe (You’re Already Dead 2: Be the Wolf) ist ebenfalls bei uns erhältlich.

Bestsellerautor Sifu Joseph Simonet ist einer der vollendetsten Praktiker der indonesischen Kunst des Pentjak Silat in den Vereinigten Staaten. Er ist ein zertifizierter Lehrer für fünf verschiedene Kampfkunstsysteme (Silat, Wing Chun, Kenpo, Tai Chi, Eskrima) und der Gründer des bahnbrechenden Kampfkunstsystems KI Fighting Concepts. Gemeinsam mit Addy Hernandez leitet er KI Fighting Concepts in Wenatchee im US-Bundesstaat Washington, gibt Unterricht und hält landesweit Lehrgänge ab zu verschiedenen Kampfkunstthemen.


>> zum Artikel ›

Unser Blog