Zum Kategoriemenü

Combative Strength Training 2

Combative Strength Training 2 | SENDVD17



50 % Preisnachlaß *

14,98

§ 19 UStG kein MwSt.-Ausweis für Vorsteuerabzug
Auf Lager
1-3 Werktage

Versandkostenfrei **


* Auf ehemaligen Verkaufspreis




Verfügbar: 1




** Die Versandkosten und die Lieferzeit gelten nur innerhalb Deutschlands. Informationen zu weiteren Ländern finden Sie in den Versandinformationen

Artikelzustand:Neu
Hersteller:Senshido
Hersteller-Nummer:SENDVD17

Thema: DVDs » Selbstverteidigung & Straßenkampf

Combative Strength Training 2

  • Hersteller: Senshido
  • Richard Dimitri
  • DVD-R (NTSC)
  • Regionalcode: codefrei
  • Sprache: Englisch
  • Länge ca. 56 Min.

Combative Strength Training 2: Das ist Krafttraining für den Kampf und für die Selbstverteidigung.
Vergiss Bodybuilding. Vergiss Isolationstraining. Echte Kämpfer brauchen eine Entwicklung der Muskeln in der Rumpfmitte, welche den gesamten Körper für funktionelle und anwendbare Kraft vereinigt!
Combative Strength Training 2 macht dort weiter, wo der erste Teil (Combative Strength Training 1) aufhört: Diese Fortsetzung gibt Dir - diesmal unter Verwendung von Ausrüstung im Fitnessstudio, im Kraftraum oder zu Hause - ein innovatives und noch fortgeschritteneres Hardcore-Kampftrainingsprogramm!
Senshidos Marc Ste. Marie und Richard Dimitri führen Dich durch über 20 funktionelle Kampfübungen mit ihren Variationen, um Deinen Körper damit umfassend und als ein Ganzes für den Kampf und für die Selbstverteidigung zu stärken.
Die gezeigten Übungen isolieren keine einzelnen Muskeln oder selbst Muskelgruppen, sondern sie sind ein Training der "Basis" Deines Körpers, der gesamten Rumpfmitte, die die Verbindung zwischen Ober- und Unterkörper darstellt und die für praktisch jede Bewegung Deines Körpers beim Kämpfen benötigt wird.
Warnung: Du musst bereits ernsthaft fit und in sehr guter Kondition sein, um überhaupt in der Lage zu sein, das hier vorgestellte Trainingsprogramm ausführen zu können!
Die einzelnen Übungen auf dieser DVD müssen aber nicht unbedingt in der gezeigten Reihenfolge ausgeführt werden. Sie sind nicht in einer bestimmten, festgelegten Reihenfolge aufgenommen worden. Versuche daher nicht, alles in einer einzigen Trainingseinheit unterzubringen und genau so zu kopieren und nachzumachen, wie es hier gezeigt wird - Du würdest Dir wehtun und Dich wahrscheinlich verletzen.
Du musst für die Übungen wahrscheinlich auch Deine bisher verwendeten Gewichte reduzieren, weil die Übungen viel härter und schwieriger sind als die bekannten Standardübungen des herkömmlichen Krafttrainings mit Gewichten.
Obwohl Richard und Marc bei den einzelnen Übungen von Körperpartie zu Körperpartie gehen und sie in Gruppen eingeteilt haben, ist dies nur der besseren Übersicht wegen erfolgt, damit Du für Dich selbst die einzelnen Übungen besser den zu trainierenden Körperbereichen und Muskeln zuordnen und entsprechend für Dein eigenes Trainingsprogramm auswählen, sie übernehmen und dort einbauen kannst.
Dies ist also kein Bodybuilding-Training für dicke Muskeln und viel Masse, sondern ein Training der funktionellen Kraft (der sogenannten "core strength") für größtmögliche Leistungsfähigkeit in Kampf und Selbstverteidigung und um Deine funktionelle Kampfkraft zu erhöhen.
Das Training konzentriert sich auf die Bereiche Beine, Rücken, Brust und Schultern, wobei bei allen gezeigten Übungen jeweils der gesamte Rumpf (d.h. vorderer und seitlicher Bauchbereich und der untere Rücken) sehr stark mit einbezogen und mittrainiert wird.
Für alle vorgestellten Übungen werden Dir auch immer eine oder mehrere Variationen gezeigt, mit denen Du die jeweilige Übung einfacher oder noch schwieriger machen kannst.
Für das Training selbst benötigst Du - anders als bei der DVD Combative Strength Training 1, dem ersten Teil, die fast ausschließlich Übungen gegen das eigene Körpergewicht (oder das Deines Trainingspartners) behandelt und fast ohne Geräte, Gewichte o.ä. auskommt - einige Trainingsutensilien, die Du aber normalerweise in jedem Fitnessstudio und Kraftraum oder möglicherweise schon bei Dir zuhause findest, u.a. leichte und schwere Kurzhanteln, Gymnastikbälle, Langhantelstangen, Kabelzugstation und Balancierscheiben.
Einige der Übungen sind Abwandlungen herkömmlicher Übungen, die hier aber oft nur einseitig und/oder auf Gymnastikbällen ausgeführt werden. Durch die dadurch erzeugten instabilen Positionen wird Dein gesamter Rumpf dazu gezwungen, ständig zu arbeiten und Dich zu stabilisieren, während Du beispielsweise gleichzeitig mit einem Arm eine Hantel auf der einen Seite Deines Körpers drückst, hebst oder an einem Kabelzug ziehst.
Auch werden Übungen und Bewegungen so miteinander kombiniert, dass sie Deinen Bewegungen beim Kampf ähneln, z.B. die Kniebeuge mit einem Rumpfdrehen für Würfe oder Schläge beim Abducken. Dies macht die Übungen um einiges härter, und sie sind viel schwieriger, als sie auf den ersten Blick aussehen!
Du wirst hier auch Partnerübungen finden (z.B. eine Art von Chi Sao, die für all diejenigen interessant sein dürfte, die sich mit der einen oder anderen Form des Wing Chun beschäftigen) und Übungen, die den Bewegungen Deiner Kampfkunst oder Kampfsportart ähneln (z.B. ein Schattenboxen für Boxer und andere Vollkontaktkämpfer) oder für Waffenkämpfer, die Schwert, Langstock, Baseballschläger o.ä. einsetzen (verschiedene Formen und Schwierigkeitsgrade an kreisenden, haltenden und anhebenden Bewegungen mit Langhanteln).
Bei den meisten Übungen wirst entweder Du oder das Gewicht irgendwie aus dem Gleichgewicht gebracht, aus dem Gleichgewicht gezogen oder von einem Trainingspartner durch Drücken, Ziehen und Schieben beeinträchtigt, um die Ausführung für Dich schwerer zu machen, gleichzeitig aber den Trainingseffekt auf Deinen gesamten Rumpf dramatisch zu erhöhen, damit Dein gesamter Körper als eine Einheit trainiert und in die Bewegung mit einbezogen werden kann.
Dies ist darum so wichtig für Dich, weil Du in einem richtigen Kampf oder bei der Selbstverteidigung auch auf ähnliche Verhältnisse treffen wirst: Ein Gegner wird versuchen, Dich aus dem Gleichgewicht zu bringen, Dich zu stoßen, zu ziehen, zu schubsen, Dich auszuheben und zu werfen. Du magst ausrutschen oder auf unebenem Untergrund kämpfen müssen, während Du gleichzeitig damit beschäftigt bist, zu schlagen, zu treten oder sonst etwas zu tun.
Wenn Du durch diese Übungen daran gewöhnt bist, aus einer instabilen Position heraus zu arbeiten und Deine Körpermitte und Dein gesamter Rumpf stark geworden sind, wird Dir dies einen enormen Vorteil gegenüber demjenigen verschaffen, der immer nur aus einer stabilen, statischen und unbeweglichen Position heraus trainiert hat (ganz gleich, ob mit oder ohne Gewichten, Kraftmaschinen o.ä.).
Hier sind einige der gezeigten Übungen, für die Dir meist auch noch mehrere Variationen gegeben werden:

  • Koffer-Kniebeuge
  • Beinbeugen
  • Rumpfheben
  • Kniebeuge mit Rumpfdreher
  • einseitiges Kurzhantelrudern
  • Seilzug im Krallengriff mit Rumpfdreher
  • einseitige Fliegende Bewegung mit Kurzhantel
  • einseitiges Kurzhanteldrücken
  • Liegestütz
  • Partnerübung mit Bällen (gute Übung für Grappling, Ringen, Judo u.ä.)
  • Ball-Chi Sao (interessant für alle Varianten des Wing Chun)
  • einseitiges Seitarmheben
  • stehendes Langhanteldrücken
  • verschiedene Formen des Langhantelhaltens, -anhebens, -hochhaltens, -kreisens usw.
  • Ausfallschritt mit Langhantelkreisbewegung
  • Unterarmstütz mit einseitigem Kurzhantelheben
  • Schattenboxen auf Balancescheiben
  • Beinheben mit Rumpfpresse

Die gezeigten Übungen dieses Trainingsprogramms dienen dazu, Deine Rumpfmitte mit dem Rest Deines Körpers als eine Einheit zusammenarbeiten zu lassen und Deinen gesamten Körper miteinander zu verbinden. Dadurch kannst Du mehr Kraft erzeugen und übertragen. Du gewinnst funktionelle Kraft, die Du speziell für den Kampf und die Selbstverteidigung einsetzen kannst. Und weil die Übungen praktisch immer Deinen gesamten Körper mit einbeziehen und bearbeiten, wird er als Ganzes ermüdet und nicht nur einzelne kleinere Muskeln oder Muskelgruppen wie beim Isolationstraining, die dann leicht überlastet, übertrainiert und verletzt werden können.
Dies alles sind Übungen, die Du auch zusätzlich oder als Ergänzung zu Deinem bisherigen Krafttraining hinzufügen und dort mit einbauen kannst, ganz gleich, ob Du nebenbei schon Übungen aus dem Gewichtheben, dem Kraftdreikampf, dem Bodybuilding, mit reinem Körpergewicht, mit Hanteln, Maschinen oder Kettlebells machst.
Such Dir die Übungen raus, die Du für Dich benötigst, und wenn Du möchtest, kannst Du sie problemlos mit herkömmlichen Übungen mit Körpergewicht oder mit anderen Hantelübungen mischen und kombinieren und so Dein eigenes Trainingsprogramm zusammenstellen, das auf Deine persönlichen Bedürfnisse oder Deine Sportart zugeschnitten ist.
Als Vorraussetzung für diese DVD wäre es gut, wenn Du zuerst mit der ersten DVD Combative Strength Training 1 beginnst, da deren Übungen einfacher sind und Du keine zusätzlichen Trainingsgeräte dafür benötigst und Du Dich allein mit den dort gezeigten Körpergewichtsübungen so weit in Form und in Kampfkondition bringen kannst, dass Du dann später mit dieser zweiten DVD weitermachst.
Der erste Teil (Combative Strength Training 1) von Richard Dimitri ist ebenfalls bei uns erhältlich.

Richard Dimitri aus Kanada gilt als einer der weltweit angesehensten Experten auf dem Gebiet der realistischen Selbstverteidigung, des Selbstschutzes und des Nahkampfs. Er ist bekannt für seine unkonventionellen Ideen und Innovationen sowie für sein ungewöhnliches Szenariotraining, das der Realität so nah wie nur irgendwie möglich kommt. Richard hatte die ursprüngliche Combat Coalition, einen Zusammenschluss der Pioniere der auf der Realität basierenden Selbstverteidigung, mitgegründet, deren Gründungsmitglieder neben ihm Marc "Animal" MacYoung, Peyton Quinn, Sammy Franco und Geoff Thompson als Ehrenmitglied waren.


* Ich bin damit einverstanden, dass meine Daten zur Bearbeitung gespeichert werden und akzeptiere hiermit die Datenschutzerklärung.

Frage senden *

Frage an: Michael Kahnert Verlag & Versand


Ihr Ansprechpartner: Michael Kahnert


Telefon: 04181/219541

Leider sind noch keine Berichte vorhanden. Wenn Sie den ersten Beitrag schreiben möchten, dann klicken Sie bitte hier:

Artikel bewerten